Triángulo de Amor Bizarro - Victoria Mística

Triangulo de Amor Bizarro

Hat et­was ge­dau­ert bis ich die New Or­der-Re­fe­renz ge­schnallt hab. De­ren Ein­fluss ist auch durch­aus wahr­nehm­bar auf die­sem schon nicht mehr ganz neu­en Al­bum der Band aus der au­to­no­men Ge­mein­schaft Ga­li­ci­en im Nord­wes­ten Spa­ni­ens. Das Klang­ge­wand in dem die be­zau­bern­den Me­lo­dien ver­packt sind ist aber deut­lich im Shoe­ga­ze­pop zu­hau­se, mit ver­ein­zel­ten Aus­flü­gen in Rich­tung In­dus­tri­al­pun­k/-pop und Psych­pop. Das hat or­dent­lich Wumms un­ter der Hau­be und lässt mir je­der­zeit die Son­ne aus dem Arsch schei­nen.


Al­bum-Stream (Spo­ti­fy) →

Mass Lines - Personality Cult

mass lines

Mass Li­nes kom­men aus Can­ter­bu­ry, Kent im Süd­os­ten Eng­lands. Auf ih­rer ers­ten EP gibt es druck­vol­len Lärm mit ge­wis­sen Ähn­lich­kei­ten zu Hot Sna­kes oder Ob­its, al­so Post­punk mit ga­ra­gi­gen Riffs und Licks, plus et­was Noi­se­rock-Ge­ho­bel. Alt­be­währt aber ef­fek­tiv.


Al­bum-Stream →

Sewers - Weight

sewers

Das letz­te Le­bens­zei­chen der Post­punk­band aus Bris­bane war die Chain Of Com­mand 7". Seit­dem ist die Band um ei­nen zu­sätz­li­chen Gi­tar­ris­ten an­ge­wach­sen, ih­rem Sound tut das sehr gut. Schon der leicht schram­mel­fol­ki­ge Ope­ner macht klar, dass die Jungs ih­re Klang­pa­let­te ein Stück er­wei­tert ha­ben. Ih­re dre­cki­ge Mi­schung aus Post­punk, Noi­se­rock und Slud­ge­punk kommt hier ver­spiel­ter da­her, aber auch gleich­zei­tig dich­ter und chao­ti­scher. Der Ti­tel­song der er­wähn­ten Sin­gle ist auch noch mal in ei­ner so­gar noch ab­ge­fuck­te­ren Ver­si­on ver­tre­ten. So Swell Maps-meets-Scratch Acid. Neu­er­dings gibt es auch Ähn­lich­kei­ten zu Spray Paint, de­ren letz­te Plat­te eben­falls bei Homeless Re­cords er­schien.



Al­bum-Stream →

Broken Talent - Rules No One

broken talent

Ei­ne ab­so­lut will­kom­me­ne Com­pi­la­ti­on ei­ner nie-von-ge­hört-Band aus Mi­ami, die zwi­schen '84 und '85 ei­ne Sin­gle und zwei Tapes auf­ge­nom­men hat. Das La­bel be­zeich­net sie als die Flip­per von Flo­ri­da, das kommt auch so et­wa hin. Wun­der­bar di­let­tan­ti­scher Weir­do-Punk, dem of­fen­sicht­lich al­les scheiß­egal ist.



Al­bum-Stream →

Screature - Four Columns

screatures

Post­punk aus Sa­cra­men­to mit leich­tem Noi­se­e­in­fluß der an ei­ne et­was pun­ki­ge­re Va­ri­an­te von Sa­va­ges er­in­nert. Was die drei Track-Streams lei­der nicht so rü­ber­brin­gen ist, dass sie zwi­schen den apo­ka­lyp­tisch mo­to­ri­schen Düs­ter­groo­ves auch mal recht ge­rad­li­nig los­ro­cken kön­nen.





Lei­der kein Al­bum-Stream ver­füg­bar.

Jeff The Brotherhood & Colleen Green - LAMC #15 7"

jeff the brotherhood colleen green

Neu­es­ter Ein­trag in der ge­nia­len LAMC-Se­rie von Fa­mous Class Re­cords. Die Er­lö­se ge­hen wie im­mer an den Ari­el Pa­ne­ro Me­mo­ri­al Fund, der fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung für den Mu­sik­un­ter­richt in US-Schu­len be­reit­stellt.
Dies­mal sind's zwei Musiker/​Bands de­nen ich in der Ver­gan­gen­heit eher lau­warm ge­gen­über­stand, für die­se Split­sin­gle ge­ben sie sich aber in Best­form, das sind zwei star­ke Songs. Nicht mehr, nicht we­ni­ger.


Ivy - A Cat's Cause, No Dogs Problem 7"

Ivy

Das New Yor­ker La­bel Kat­or­ga Works hat sich in der Ver­gan­gen­heit ja schon mehr­fach als wah­re Fund­gru­be für wun­der­bar Quer­ge­dach­ten Punk und Hard­core er­wie­sen. Letz­te­ren gibt's auch auf die­ser Schei­be von Ivy, die ih­ren old­schoo­li­gen Hard­core­punk mit ei­ner gu­ten Schip­pe Ga­ra­ge- und Post­punk vor dem gen­re­ty­pi­schen Ei­ner­lei be­wahrt.

Al­bum-Stream →

Vanilla Poppers - Demo

vanilla poppers

Wie­der mal so ei­ne aus­ge­zeich­ne­te Ga­ra­ge- und Hard­core­punk-Fu­si­on von ei­ner Band aus Cleve­land. Pri­mi­tiv aber mit gro­ßer Wir­kung.

Al­bum-Stream →

The Ethical Debating Society - New Sense

the ethical debating society

Schö­nes Al­bum von ei­nem Lon­do­ner Trio. Viel­sei­ti­ger In­die­rock und Post­punk mit leich­ten Spät­neun­zi­ger Di­schord-An­lei­hen und noi­sero­cki­gen Mo­men­ten.

Lei­der kein Al­bum-Stream ver­füg­bar.

We'll Go Machete - Smile Club

We'll Go Machete

Die­se Band aus Aus­tin be­ackert ein klas­si­sches Ge­misch aus Post­core und Noi­se­rock. Das hält ge­nau die rich­ti­ge Ba­lan­ce zwi­schen Kom­ple­xi­tät und Wucht, wan­delt da­bei et­wa auf den Spu­ren von Dri­ve Li­ke Je­hu und auch ein we­nig Fu­ga­zi im Ab­rock­mo­dus.


Al­bum-Stream →