Cherry Cheeks - Cherry Radio

Da kann ei­gent­lich nie et­was schief­ge­hen, im Fal­le ei­ner neu­en Ver­öf­fent­li­chung die­ser ein­schlä­gi­gen Haus­num­mer des me­lo­di­schen Syn­th-, Ga­ra­ge- und Post Punks aus Or­lan­do, wel­che im letz­ten Jahr ja auch den Qua­si-Rit­ter­schlag in Form ei­ner LP auf To­tal Punk ab­be­kom­men hat. Die neu­es­te, selbst­ver­öf­fent­lich­te Samm­lung von Song­ka­no­nen lie­fert mehr von der glei­chen Groß­ar­tig­keit ab mit ge­wis­ser Ver­wandt­schaft et­wa zu Bands wie Freak Ge­nes, Power­plant, Trash­dog, Warm Exit, Ali­en No­se­job und Set-Top Box.

Al­bum-Stream →

Private Lives - Private Lives

Die De­büt-EP die­ser Band aus Mont­re­al weiß mit recht me­lo­di­schen, simp­len und ef­fek­ti­ven Smas­hern zu ent­zü­cken, die sich ir­gend­wo zwi­schen den Stüh­len von Ga­ra­ge Pop, Fuzz- und Post Punk auf­hal­ten und mich an ei­nen ge­wis­sen Bro­cken von Bands wie et­wa Fea­ture, Ne­ga­ti­ve Scan­ner, UV-TV oder Slow­coa­ches er­in­nern. Au­ßer­dem ist in Get Loo­se noch so ein ge­wis­ser Wire-Vi­be am Start und ihr wisst ja al­le, dass ich bei so­was ziem­lich schwach wer­de.

Al­bum-Stream →

Cold Comfort - Maximum Effort

Ein nett ex­plo­si­ves klei­nes Bün­del. die­se EP ei­ner Ty­pen aus Nor­witch, UK. Kommt in et­wa rü­ber wie ein ge­sun­der Mit­tel­weg zwi­schen Ga­ra­gen­bands der gro­ben Sau­na Youth, Ex-Cult oder Sweet Re­a­per-Strick­mus­ter und dem Fuzz­punk der frü­hen 2010er Mach­art á la Wav­ves und Ma­le Bon­ding.

Al­bum-Stream →

Wetnap - Gnarled

Das Lang­spiel­de­büt die­ser Band aus To­kyo fühlt sich un­ge­fähr an wie ei­ne Rund­rei­se durch die schram­me­ligs­ten, me­lo­dischs­ten Ecken des In­die Rock, Noi­se Pop, Post- und Emo­co­re der spä­ten 80er bis 90er - das be­schwört klar den Geist von Bands wie Pol­vo, Su­perch­unk, Un­wound, Bitch Ma­gnet, Lync, Di­no­saur Jr. und noch vie­len an­de­ren her­auf, mit der ge­le­gent­li­chen Do­sis Slint oben­drein und ein paar Shoe­ga­ze-Mo­men­ten die be­son­ders was von Swer­ve­dri­ver ha­ben. Das al­les, ab­ge­füllt mit an­ge­mes­sen räu­di­gen Lo­Fi-Pro­duk­ti­ons­wer­ten, ist in sei­ner un­ver­dünn­ten Kon­se­quenz ei­ne in jün­ge­rer Zeit ziem­lich ra­re und des­halb auch be­son­ders er­freu­li­che An­ge­le­gen­heit ge­wor­den.

Al­bum-Stream →

The Rabbits - Wa, Wa, Wa

The Rab­bits er­scheint am 2. No­vem­ber.

No Museums - Folk Art

Folk Ter­rors or The Re­ver­sed North er­scheint am 28. Ok­to­ber.

Meal - Serve Forever

Kill Your Boyfriend - Buster

Voo­doo er­scheint am 14. Ok­to­ber auf Shy­rec, Sis­ter 9 Re­cor­dings & Litt­le Cloud Re­cords.

Wolfmanhattan Project - Silky Narcotic

Sum­mer Fo­re­ver And Ever er­scheint am 14. Ok­to­ber auf In The Red Re­cor­dings.