Schlagwort-Archive: Garage Punk

Moral Panic – Moral Panic

Bei dieser New Yorker Band mischt unter anderem Greg Collins mit, bekannt als der Ex-Drummer von Livids und – etwas unerwartet – Radio 4. Das Debütalbum auf Slovenly liefert traditionellen Garagepunk, der zwar das Rad nicht neu erfindet, aber… Meine Fresse, rocken die Jungs hart! Was der Platte an Originalität mangelt wird problemlos durch die energische Darbietung ausgeglichen.



Album-Stream →

UV-TV – Glass

Auf dem Debütalbum von UV-TV aus Gainesville trifft straighter Garagepunk auf melodischen Fuzzpop, Shoegaze und ein paar psychedelische Abstecher. Alle Songs vom 2014 erschienenen Demo sind neu aufgenommen und mit an Bord, die alten wie auch die neuen Songs werden mit ordentlich Feuer unter’m Arsch dargeboten.
Sorry, irgendwie is Soundcloud grade im Popo. Aber der Direktlink funktioniert.



Album-Stream →

Neo Neos – Type V

Neues Tape vom Garagenprojekt aus Minneapolis, es vergehen kaum ein paar Tage ohne eine neue Veröffentlichung aus dem Hause Neo Neos. Mal ehrlich, jedes mal wenn der Typ scheißen geht, fischt er einen neuen Song aus’m Wasser. Anders kann ich’s mir nicht erklären.



Album-Stream →

Skull Cult – Vol.2

Das hat ja mal nicht lange gedauert seit dem Debüt-Tape von Skull Cult aus Bloomington, Indiana. Und die neue EP ist ähnlich kurz, schräg, primitiv und knarzig ausgefallen wie die erste.



Album-Stream →

Dumb Punts & Wash – Split

Auf diesem Split-Tape auf Pissfart Records geben sich zwei australische Bands die Klinke in die Hand. Dumb Punts aus Melbourne garagerocken sich gewohnt kompetent durch vier halbwegs solide Songs, nicht gerade ihr bestes Material.
Aber eine wirkliche Überraschung sind die vier Songs der mir bisher unbekannten Wash aus Byron Bay. Die produzieren hier ultraprimitiven, rohen Fuzzpunk, dem wirklich alles am Arsch vorbei geht.



Album-Stream →

Amyl And The Sniffers – Big Attraction

Der zweite EP der Band aus Melbourne bringt schönen Garagepunk mit ausgeprägter 77er Kante zu Gehör.



Album-Stream →

Blaha – 499​-​456

Relativ zeitgleich mit dem zuletzt hier vorgestellten Soloalbum vom Blind Shake Gitarristen/Sänger Jim Blaha, taucht jetzt auch neues Solozeug von seinem Bruder und Mitstreiter Mike Blaha (ebenfalls Gitarre und Gesang) auf. Auch hier entfernt sich das nicht sehr weit vom Sound seiner anderen Band. Im vergleich zur Jim And The French Vanilla Platte kommen die Songs hier aber in einem leicht LoFi-mäßigen, aufs wesentliche reduzierten Soundgewand rüber.
Checkt außerdem mal dieses ebenfalls im Februar erschienene Album auf Wet Bridge Records an.



Album Preview →

Natural Causes – Natural Causes

Das ist der zweite Langspieler eines Trios aus Carrboro, North Carolina. Zu hören gibt es überwiegend stockdüsteren Postpunk mit Garage-Zusatz und sägenden Synthesizern. Das knabbert ganz vorzüglich am Nervenkostüm rum.



Album-Stream →

Vaguess – Guilt Ring

Als eine unerwartet starke, zeitlose Garagepunk-Perle stellt sich das Debütalbum von Vaguess aus Costa Mesa, Kalifornien heraus. In den vierzehn Songs wechselt sich klassisches Geriffe mit packenden Melodien ab. Verpackt in Arrangements, die von bester Handwerkskunst zeugen. Eine der seltenen Platten, die zutiefst in alten Genre-Traditionen verwurzelt ist, ohne dabei in einem vorhersehbaren Einheitsbrei zu versinken. Jeder Song hier ist ein Volltreffer.



Album-Stream →

Cloak/Dagger – I Want Everything

Erinnert sich noch wer an dieses Punkquartett aus Richmond, Virginia? Gute sieben Jahre sind seit ihrem letzten Album vergangen. Jetzt haben sie ein neues am Start und erfreulicherweise kann das problemlos an den hohen Qualitätslevel ihrer alten Platten anknüpfen. Oldschoolige Garage-Riffs treffen hier auf Elemente aus kraftvollem Postcore.



Album-Stream →

Page 2 of 26
1 2 3 4 5 26