Deck In The Pit - In A Lane

Ganz schön schrä­ger Scheiß, die­se Ar­chiv-Ver­öf­fent­li­chung der gesamten/​einzigen Ton­do­ku­men­te ei­ner kurz­le­bi­gen Band aus Bris­bane, die ir­gend­wann im oder um das Jahr 2016 ent­stan­den sind. Da braucht es kein Ge­nie um so­fort zu er­ken­nen, dass es sich nur um ei­ne wei­te­re Band des ex­zen­tri­schen Avant­gar­de-Sai­ten­quä­lers Glen Schen­au han­deln kann - auch als Teil von Kit­chens Floor be­kannt - ver­stärkt um je­weils ei­nen Ty­pen von Syd­ney 2000 und Piss Pain. De­ren Be­tei­li­gung ist es dann ver­mut­lich auch, was die­se Plat­te fast schon zu­gäng­lich er­schei­nen lässt. Mit zu­gäng­lich mei­ne ich in et­was kon­kre­ter: Et­wa so zu­gäng­lich, wie frü­he The Fall- oder Mem­bra­nes-Plat­ten zu­gäng­lich sind. Fin­dest du so­was zu­gäng­lich? Dann das hier be­stimmt auch!

Al­bum-Stream →

The Trendees - TRENDEESXXX

Fünf neue, wun­der­ba­re Un­fäl­le gibt's auf der ak­tu­el­len EP der neu­see­län­di­schen Avant­gar­de-Punks, de­ren küh­ner Di­let­tan­tis­mus mir im­mer wie­der von neu­em die Kinn­la­de gen Bo­den fal­len lässt.  Sub­til ist das nicht, aber da­für laut und ab­ge­fuckt. Et­wa so als hät­ten sich frü­he Half Ja­pa­ne­se mal ein Stimm­ge­rät ge­kauft. Was will man denn mehr?

Al­bum-Stream →