Pretty Hurts - Make Graves

Per email kam hier gerade das Demo die­ser Ber­li­ner Band rein­ge­flat­tert und das hat’s in sich. Wahn­sin­nig vor­wärts drü­cken­der Punk­rock mit Ele­men­ten aus der Noise- Post- und Emo­core-Ecke. Das klingt zuerst in etwa so als hätte man frühe Iceage-Plat­ten oder die erste Lower EP mit melo­di­schem 90er (Emo-)Punk á la Samiam ver­quickt. In ande­ren Momen­ten erinnert’s mal an Noi­se­pun­ker wie Vul­ture Shit oder Soup­cans, an den dis­so­nan­ten Post­core von Rites Of Spring oder aktu­elle Genre-Grenz­gän­ger wie Cri­mi­nal Code. Gei­les Zeug, von dem man hof­fent­lich in Zukunft noch mehr zu hören kriegt.



Ähnlicher Lärm:
Soul Struc­ture – True Love Hüb­scher Post-/Emo­core aus Not­ting­ham, der zwar das Rad nicht neu erfin­det aber mit grund­so­li­dem Song­ma­te­rial über­zeugt und glück­li­cher­weise die typi­schen Gen­re­fett­näpf­chen mei­det. True Love by Soul Struc­ture True Love by Soul Struc­ture True Love by Soul Struc­ture
Jesus­les­fil­les – Le grain d’or Sau­mä­ßig Ran­dale machen Jesus­les­fil­les aus Mont­real mit ihrem super­ein­gän­gi­gen Gara­gen-Post-Punk, auf­ge­lo­ckert durch gele­gent­li­che Spu­ren von Surf­rock. Ist mir eigent­lich scheiß­egal wor­über die sin­gen (ich ver­stehe viel­leicht fünf Worte Fran­zö­sisch). Wenn jemand der­art gekonnt den Putz von der Dec...
Wotzit – Tape 2 Einen schön herz­haft durch den Dreck gezo­ge­nen Bas­tard aus Post- und Gara­ge­punk bie­tet die­ses roh pro­du­zierte Tape von Wotzit aus Tokyo. TAPE 2 by WOTZIT TAPE 2 by WOTZIT TAPE 2 by WOTZIT