Curelight Wounds - Constant Mind

Die aktu­elle EP die­ser New Yor­ker Band gefällt mit einem Sound, der gekonnt Ele­mente aus 90er Indie­rock und Shoegaze ver­mischt und von einem kräf­ti­gen Post­punk-Motor vor­an­ge­trie­ben wird. Die alten Swer­ve­dri­ver ruft das ins Gedächt­nis oder – wie z.B. im Noi­se­pop-High­light Hot House – frühe Wav­ves.



Ähnlicher Lärm:
The Goto­beds – Blood /​​/​​ Sugar /​​/​​ Secs /​​/​​ Traf­fic... Für ihr neues Albun sind die Goto­beds aus Pitts­burgh bei Sub Pop unter­ge­kom­men, wäre ihnen zu wün­schen, dass sie damit ein paar neue Freunde fin­den. An ihrem ultra­ein­gän­gi­gen, aber den­noch ange­nehm unge­schlif­fen lär­men­den Indie­rock hat sich grund­sätz­lich nicht viel geän­dert seit dem Debüt­al­bum, ...
VCE1DA – Pogrom Medi­zin für audio­phile Spa­cken. Diese EP von VCE1DA aus Kiev lie­fert eine Mischung aus Fuzz­punk und etwas Indie­rock des ver­gan­ge­nen Jahr­zehnts, ver­packt in einen rohen LoFi-Sound, der unter ande­rem an den ganz frü­hen Krem­pel von No Age oder Wav­ves erin­nert. pogrom by VCE1DA pogrom by VCE1DA ...
Bad Future – Bad Future Waren auf der letz­ten EP der Band aus Seat­tle noch einige melo­di­sche Zwi­schen­töne zu ver­or­ten, domi­nie­ren auf ihrem neuen Album dun­kel­graue Farb­töne und ein druck­vol­ler Sound aus Post­punk und -core. Bad Future by Bad Future Bad Future by Bad Future Bad Future by Bad Future Bad Future by ...