DiCaprio - Sleep / Hair

Hier ist noch die letzte der drei ver­gan­ge­nen Frei­tag erschie­ne­nen Cas­sin­gles von Bands aus Atlanta auf Chun­klet Indus­tries. Die wird von DiCa­prio bestrit­ten, die ja vor gerau­mer Zeit mit ihrem her­vor­ra­gen­den ers­ten Album auf­hor­chen lie­ßen. Auf der A-Seite geben sie schön dis­so­nan­ten Post­punk zum bes­ten, aber mir hat's beson­ders die B-Seite Hair ange­tan. Ein trä­ges, schlep­pen­des Biest, das ein wenig an Slint, Shel­lac und andere Bands der gol­de­nen Touch&Go-Ära erin­nert.


Ähnlicher Lärm:
Dys­con­trol - Living Wit­hout Das zweite Album die­ser Band aus dem kana­di­schen Hali­fax weiß auf gan­zer Linie zu über­zeu­gen mit power­pop­pi­gem Punk­rock, der etwas an Rats Rest erin­nert, außer­dem leichte Spu­ren von Wipers und dem Indie­rock und Post­core der 90er/​00er Dischord-Ära mit an Bord hat. In eini­gen Momen­ten ruft es mir …
Bich­kraft - Shadoof Das neue Album von Bich­kraft (oder бичкрафт, wie sie eigen­lich geschrie­ben wer­den) aus Kiev ist zuletzt bei Wharf Cat erschie­nen. Etwas homo­ge­ner und aus­ge­feil­ter als der Vor­gän­ger, aber immer noch ange­nehm ver­schro­ben und mit einem gewis­sen Hang zum Expe­ri­ment über­zeugt ihre unge­wöhn­li­che Post-…
Dan­ce­hall - Vir­gin 7" Die Lon­do­ner füh­ren auf ihrer aktu­el­len 7" kon­se­quent wei­ter, was sie schon auf ihrer letzt­jäh­ri­gen Vs & Gs 7" ver­bro­chen haben: Melo­di­schen Indie­rock der klingt als wäre er in den frü­hen Nuller­jah­ren hän­gen­ge­blie­ben, mit post­pun­ki­gen Unter­tö­nen und gele­gent­li­chen Noise-Erup­tio­nen. Fal­sche Zeit …