Ace Romeo - Hyperdrive

Eine recht selt­same Platte haben Ace Romeo aus Syd­ney da raus­ge­hauen. Eine, die sich par­tout auf kein Genre fest­na­geln las­sen will. Nach einem etwas Irre­füh­ren­den Chip­tune-Intro pen­delt das so etwa zwi­schen Psych­ded­lic Rock der mal Kraft­voll wal­zen­den, mal der ent­spannt groo­ven­den Sorte, relax­tem Indie­rock, käsi­gem Dad-Rock und Power­pop der Marke Cheap Trick. Über­haupt erscheint mir alles auf die­sem Album aus Papa's Plat­ten­samm­lung sti­bitzt. Voll­kom­men am Zeit­geist vor­bei und genau des­halb so sym­pa­thisch.



Ähnlicher Lärm:
Honey Bucket - Fur­ni­ture Days Honey Bucket aus Port­land wuss­ten mir ja schon auf ihrer letzt­jäh­ri­gen EP Patch of Grass sehr zu gefal­len und haben jetzt einen neuen Lang­spie­ler am Start, auf dem auch einige Songs von besag­ter EP eine Zweit­ver­wer­tung erfah­ren. In ihrer ver­schro­ben vor sich her rum­peln­den Mischung aus abs­trakt…
Ter­ro­rista - Soft­push Auf ihrer neuen EP hat das Krach­duo aus Toronto unüber­seh­bar am Song­wri­ting gefeilt. Das ist diese sonst schein­bar aus­ge­stor­bene Art von leicht Emo­fi­zier­tem Indie­rock, der schwel­ge­risch bis eupho­risch die Fäuste in die Luft reckt ohne dabei in die Kitsch­falle zu tap­pen. Soft­push EP by Ter­rori…
Honey Bucket - Patch Of Grass Nach­dem mich die bis­he­ri­gen Ver­öf­fent­li­chun­gen die­ser Band aus Port­land nicht wirk­lich zu beein­dru­cken ver­moch­ten, trifft ihre neue EP voll ins Schwarze mit gara­gi­gem und ver­schro­be­nem Post­punk á la "Par­quet Courts tref­fen auf Half Japa­nese der spä­ten 80er/​frühen 90er". Patch of Grass by Hone…