Beech Creeps - Beech Creeps

Beech Creeps aus New York ent­wer­fen auf ihrem Debüt­al­bum eine höchst ver­ein­nah­mende Fusion aus psy­che­de­lisch-ver­wa­sche­nen Noise-Land­schaf­ten, offen­si­vem Fuzz­punk, ein paar Zep­pe­lin-ismen, die hier aus­nahms­weise mal rich­tig gut funk­tio­nie­ren und zwi­schen­durch auch mal ein wenig son­nige Noi­se­pop-/Sho­gaze-Melo­die­se­lig­keit mit Surf­brett unter’m Arm.

emu­sic
iTu­nes
Ama­zon


Ähnlicher Lärm:
Mons­ter Movie – Keep the Voices Distant Mons­ter Movie sind ein Shoegaze-Duo bestehend aus Chris­tian Savill and Sean Hew­son. Ers­te­rer ist wohl eher bekannt als der Gitar­rist von Slow­dive. Savill und Hew­son spiel­ten 1989 für eine kurze Zeit zusam­men in einer Band namens Eter­nal und grün­de­ten bald dar­auf Mons­ter Movie, die dann wie­derum ...
Nearly Dead – Wea­the­red Meat Der Noi­se­rock auf dem drit­ten Album von Nearly Dead aus Vic­to­ria, Kanada stellt sich als ein wahr­lich sta­che­li­ges, wider­spens­ti­ges Biest her­aus. Mon­tone, repe­ti­tive Groo­ves, gerne auch mal in abge­hackt, wahl­weise mit krum­men Tak­ten, immer mit ordent­lich hohem Knarz-Fak­tor. Dazu setzt dann noch e...
Ghost Of Jack Nance – My Heart Sings Reden wir nicht um den hei­ßen Brei herum. Ghost Of Jack Nance aus Hel­sinki klin­gen ziem­lich exakt nach The Jesus And Mary Chain und fügen dem auch nix neues hinzu. Ande­rer­seits ist das eine der bes­ten JMC-Kopien in letz­ter Zeit. Die Songs machen Spaß und wür­den auf Psy­cho­candy kei­nes­falls negati...