Gustave Tiger - Mitanni Mares
Gust­ave Tiger aus Buda­pest ver­pas­sen ihrem sägen­den Noi­se­punk ein paar ganz eigene Del­len. Ihre Debüt-EP mag sich dabei nicht so recht für eine klare Marsch­rich­tung ent­schei­den, wirkt trod­z­dem nicht zer­fah­ren. Eher klingt es ein biss­chen so als wären zwei unter­schied­li­che Inkar­na­tio­nen der glei­chen Band am Werk. Da wäre ein­mal die an spä­tere Gun Club Plat­ten oder die Coun­try-Punk-Fusio­nen von Angst erin­nernde, fol­kig-coun­try­fi­zierte Schram­mel­va­ri­ante. Und der böse Zwil­lings­bru­der davon in in der Form psy­che­de­lisch-düs­te­rer, trei­ben­der Noi­se­at­ta­cken; ich fühle mich hier etwas an das eigen­wil­lige Ten Kens-Debüt erin­nert. Dann gibt's als krö­nende Abschlüsse noch eine epi­sche Post­punk­ex­plo­sion á la P.I.L meets Bir­th­day Party und eine erstaun­lich ein­gän­gige Venom-Cover­ver­sion. Und fer­tig ist eine der erfri­schends­ten und eigen­stän­digs­ten Plat­ten in letz­ter Zeit.

Thank you, Drug Punk!


Ähnlicher Lärm:
Wall - Untit­led Nach einer viel­ver­spre­chen­den EP im letz­ten Jahr ist jetzt das Debüt­al­bum der New Yor­ker auf Wharf Cat Records erschie­nen. Es ist lei­der auch ihr letz­tes, denn die Band hat sich inzwi­schen auf­ge­löst. Hier bekommt man ihren sprö­den Post­punk zum ers­ten mal mit ordent­li­chen Pro­duk­ti­ons­wer­ten zu hör…
Pro­tomar­tyr - The Agent Intel­lect Pro­tomar­tyr aus Detroit haben ja schon mit ihrem letz­ten Album Under Color Of Offi­cial Right dem sei­ner­zeit etwas ange­staub­ten Post­punk-Genre zu einem neuen Höhen­flug ver­hol­fen, kaum zu glau­ben, dass sie es noch bes­ser kön­nen. Was auf dem Vor­gän­ger noch wie eine Reihe unglaub­lich poin­tier­ter Ran…
PTSD - If You See Some­thing, Say Some­thing Her­vor­ra­gen­der Post­punk auf die­sem Demo von PTSD aus New York. Die Typen haben ein Händ­chen für unwi­der­steh­li­che Ohr­wür­mer. Demo 2017 by PTSD Demo 2017 by PTSD Demo 2017 by PTSD