Pink Film - Rowers

Wie schon auf ihrer ers­ten EP vor zwei Jah­ren weiß die Band aus Washing­ton D.C. mit weit­ge­hend läs­sig und schnör­kel­los daher­ge­schram­mel­ten Fuzz­pop und Indie Rock zu gefal­len, der dies­mal beson­ders zum Ende der Platte hin auch mal gerne ein wenig in Cow­punk­mä­ßige Regio­nen abdrif­ten mag und durch­weg auf robus­ter Song­sub­stanz gebaut ist.