Death Traps - Death Traps

Eine aus­ge­spro­chen viel­ver­spre­chende EP hat die Lon­do­ner Band Death Traps da vor­ge­legt. Irgendwo im Umfeld von spät-80er Indie­rock, Post­punk und -core ange­sie­delt, erin­nert mich ihr Sound abwech­selnd mal an Mis­sion Of Burma, 80er Sonic Youth oder Moving Tar­gets, aber auch an jün­gere Ver­tre­ter des Post­punk-Gen­res, ohne dass mir da spon­tan ein expli­zi­ter, tref­fen­der Ver­gleich ein­fiele.


Ähnlicher Lärm:
Fruit & Nut – Fruit & Nut Art­punk stark expe­ri­men­tel­ler Prä­gung auf die­sem Tape von Fruit & Nut aus Mel­bourne. Eine eklek­ti­sche Mischung mit den bes­ten Rest­ab­fäl­len aus Post­punk, Garage, Noise, Math­rock, gele­gent­lich sogar etwas Psych- und Prog-Gedöns. Fruit & Nut by Fruit & Nut Fruit & Nut by Fruit &...
Exha­lants – Exha­lants Exha­lants aus Aus­tin, Texas mach­ten im letz­ten Herbst mit ihrem Demo schon ordent­lich gespannt auf das wei­tere Schaf­fen der Band. Über Self Sabo­tage Records ist nun ihr Debüt­al­bum zu bekom­men und das weiß erneut zu über­zeu­gen mit sei­nem Noise Rock und Post­core, der irgendwo zwi­schen den Klang...
Arrotzak – Lurzoru Hot­z­etik Strai­ght nach vorne gehen­des (Post-)Punkgedöns auf dem zwei­ten Lang­spie­ler der Band aus San Sebas­tián, Spa­nien. Das erin­nert mal an eine trüb­se­li­gere Vari­ante der Red Dons, Short Days oder Tel­ecult, im Tempo gedros­selte Ner­vo­sas, an The Est­ran­ged oder einen Hauch von Cri­mi­nal Code. Lurzoru...