Dumb Punts & Wash - Split

Auf die­sem Split-Tape auf Piss­fart Records geben sich zwei aus­tra­li­sche Bands die Klinke in die Hand. Dumb Punts aus Mel­bourne gara­ge­ro­cken sich gewohnt kom­pe­tent durch vier halb­wegs solide Songs, nicht gerade ihr bes­tes Mate­rial.
Aber eine wirk­li­che Über­ra­schung sind die vier Songs der mir bis­her unbe­kann­ten Wash aus Byron Bay. Die pro­du­zie­ren hier ultrapri­mi­ti­ven, rohen Fuzz­punk, dem wirk­lich alles am Arsch vor­bei geht.




Ähnlicher Lärm:
Skull Cult – Vol. 1 Arsch­tre­tend abs­trak­ter Gara­ge­punk aus Bloo­m­ing­ton, Indiana, der sich dazu noch ange­nehm kurz fasst; nach weni­ger als sechs Minu­ten ist der ganze Spuk schon wie­der vor­bei. Vol. 1 by Skull Cult Vol. 1 by Skull Cult Vol. 1 by Skull Cult
Gimn – Gimn Auf dem Debüt­al­bum die­ser Band aus Mos­kau setzt es schnör­kel­lo­sen Gara­ge­punk mit ordent­lich Feuer unter'm Arsch. GIMN by GIMN GIMN by GIMN GIMN by GIMN GIMN by GIMN
Raspberry Bulbs – Pri­vacy Klang­äs­the­tisch ist das meiste beim alten geblie­ben auf dem zwei­ten Album der New Yor­ker Noise-Sludge-Fuzz-Mid­tempo-Black-Post-Hard­core-Punk-Band. Aber qua­li­ta­tiv haben sie gewal­tig zuge­legt und eine Platte ohne Füll­ma­te­rial ein­ge­spielt. Auch wenn die vie­len Inter­lu­des die ansons­ten nur acht Son...