Lloyd Lincoln - 0001

Eine wun­der­bare Musik­ein­rei­chung von einem Typen aus Den­ver, Colo­rado. Lloyd Lin­coln kre­iert auf sei­nem ers­ten Album sowohl epi­sche als auch fra­gile Klang­kon­strukte aus Elek­tro-/In­dus­tri­al­punk und Noise. Unter all dem schrä­gen Chaos ver­ber­gen sich dabei aber Song­fun­da­mente von erstaun­li­cher Musi­ka­li­tät.




Ähnlicher Lärm:
Haun­ted Hor­ses - Come Nach einer län­ge­ren Funk­stille hat das Duo aus Seat­tle mal wie­der eine neue EP am Start. Die trifft ganz schön mei­nen Nerv mit einer Mischung aus Noise Rock und expe­ri­men­tel­lem, düs­te­rem Post Punk, der sich musi­ka­lisch irgendwo im Umfeld von so Bands wie Exhaus­tion, Nar­row Lands, Spray Paint ode…
Anwar Sadat - Ersatz Living Die 2015er EP Obedience ver­glich ich ja noch mit Big Black-meets-90er AmRep Zeug, oder so ähn­lich. Das neue Album des Quar­tetts aus Louis­ville, Ken­tu­cky ent­fernt sich wie­der ein Stück davon, statt­des­sen wird hier der Indus­trial-Fak­tor stär­ker betont, die Platte klingt etwas wie ein ver­ges­se­nes A…
Never Young - Mas­ter Copy Die­ses Duo aus Oak­land über­rascht mit einer sehr aus­ge­reif­ten Debüt-EP. Könnte man irgendwo zwi­schen den Eck­pfei­lern Post­core und -punk, Noise und etwas der­be­rem Shoegaze ein­ord­nen. Erin­nert mich auch sehr posi­tiv an die hier schon gefea­tureten Wild Moth. Es ist genau die Art von Grat­wan­de­rung zwi…