Vats - Green Glass Room

Für einen Moment dachte ich, es handle sich hier­bei um eine neue Ver­öf­fent­li­chung der gleich­na­mi­gen Noise-/Psych­punk­band aus Min­nea­po­lis. Aber nein, diese Vats kom­men aus Seat­tle und haben mit besag­ter Band außer dem Namen nicht viel gemein. Auf ihrem ers­ten Lang­spie­ler gibt es sehr gefäl­li­gen Post­punk auf die Ohren. Kühle Bass­li­nes tref­fen hier auf ver­spielte Noise-Erup­tio­nen, die zwi­schen­zeit­lich mal so klin­gen als hät­ten sich die frü­hen Pixies in ein unwahr­schein­li­ches Post­punk-Par­al­lel­uni­ver­sum ver­irrt. Das ganze ist dann in einen Gesamt­sound ver­packt, der an die Debüt-EP von Wall erin­nert, wenn auch ein gan­zes Stück zugäng­li­cher.



Ähnlicher Lärm:
Trauma Har­ness – Tried My Har­dest Ein wasch­ech­tes (Post-)Punkhighlight, das neue Album des Trios aus Bel­le­ville, Illi­nois. Ohne Rück­sicht auf Ver­luste vor­wärts gal­lop­pie­rende Songs, recht düs­ter und erstaun­lich melo­disch zugleich. Das erin­nert sowohl an guten 80er-Punk á la Naked Ray­gun und etwas Hüs­ker Dü, aber auch an aktu­elle...
Woolf – Posing/​​Improvising Schön kaput­ter Post­punk aus Lon­don, der sich im Kern wie zer­häck­sel­ter, dekon­stru­ier­ter Hard­core anfühlt. Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf
Uro­chro­mes – Night Bully Die neue EP der Uro­chro­mes auf Wharf Cat Records ist ein chao­tisch-unbe­re­chen­ba­rer, wild um sich schla­gen­der Bas­tard aus Ele­men­ten von Hard­core- und Post­punk, Noise und einem Hauch von Chrome, der von einer unbe­irrt häm­mern­den Drum­ma­chine wie von ein paar Cen­ti­me­tern Gaf­fa­tape zusam­men­ge­hal­ten w...