Vats - Green Glass Room

Für einen Moment dachte ich, es handle sich hier­bei um eine neue Ver­öf­fent­li­chung der gleich­na­mi­gen Noise-/Psych­punk­band aus Min­nea­po­lis. Aber nein, diese Vats kom­men aus Seat­tle und haben mit besag­ter Band außer dem Namen nicht viel gemein. Auf ihrem ers­ten Lang­spie­ler gibt es sehr gefäl­li­gen Post­punk auf die Ohren. Kühle Bass­li­nes tref­fen hier auf ver­spielte Noise-Erup­tio­nen, die zwi­schen­zeit­lich mal so klin­gen als hät­ten sich die frü­hen Pixies in ein unwahr­schein­li­ches Post­punk-Par­al­lel­uni­ver­sum ver­irrt. Das ganze ist dann in einen Gesamt­sound ver­packt, der an die Debüt-EP von Wall erin­nert, wenn auch ein gan­zes Stück zugäng­li­cher.



Ähnlicher Lärm:
Ohyda – Ohyda Wun­der­ba­rer Lärm aus Lub­lin, Polen. Stock­düs­ter, aggres­siv, dre­ckig und atmo­sphä­risch, besteht das zu glei­chen Tei­len aus Noise, Hard­core- und Post­punk. S/​T LP by Ohyda S/​T LP by Ohyda S/​T LP by Ohyda
Ugly Shadows – Ugly Shadows EP Tol­ler Post­punk von einem Quar­tett aus Istan­bul. Düs­ter, kraft­voll und ein­gän­gig. Wer bei Tür­kei immer noch zuerst an Döner­bu­den-Pop denkt, der sei gleich noch mal an das Ding hier erin­nert. Ugly Shadows EP by UGLY SHADOWS
Death Stuff – Death Stuff Nach einem aus­ge­zeich­ne­ten Demo ist jetzt das Debüt­al­bum die­ser Punks aus Atlanta digi­tal oder als Tape via Mono­fo­nus Press zu bekom­men. Wie zu erwar­ten gibt's aus­ge­zeich­ne­ten Post­punk mit Noi­se­rock-Kante zu hören, der sich durch­weg räu­dig, dis­so­nant und tief­schwarz pes­si­mis­tisch gibt, dabei abe...