Male Gaze - Gale Maze

Castle Face Records leh­nen sich hier mal ein klei­nes biss­chen aus dem Fens­ter und hauen das Debüt-Mini­al­bum der weni­ger Gara­gen- als Post­punk-affi­nen Male Gaze aus San Fran­cisco raus. Passt trotz­dem her­vor­ra­gend in den Label­ka­ta­log, weil sie sich mit den ande­ren Acts die Vor­liebe für einen dicken Fuz­zman­tel und eine Aura aus war­mer Psy­che­de­lia tei­len. Von drü­cken­dem Stoner­punk hin zu fluffi­gem Psych­pop erstreckt sich hier das Spek­trum, jeder Song über­zeugt.


Einen Album-Stream gibt’s lei­der nicht. 🙁

emu­sic
iTu­nes
Ama­zon


Ähnlicher Lärm:
Hea­lers – Time Is A Vul­ture That Is Always Cir­cling Per­fekt ist ein Wort, das ich nicht oft in den Mund nehme, aber diese Platte einer Band aus Oak­land ist da ver­dammt nah dran. Viel­sei­ti­ger Post-/Go­th­punk in Voll­endung, mit viel Wumms und Ohr­wurm­po­ten­zial. Erin­nert manch­mal etwas an Die! Die! Die! und ähn­lich gela­gerte Bands, genauso oft aber au...
Bas­ton – Alamo 7″ Tol­ler Gara­r­a­gen­pop aus Frank­reich. Die Band aus Ren­nes spielt eine deut­lich Shoegaze-beein­flusste, power­pop­pige Vari­ante des Gen­res. Schön zu sehen, was der­zeit so auf euro­päi­schem Boden an tol­len Bands auf­sprießt. Nur bei uns in Doo­f­land ist natür­lich immer noch über­wie­gend tote Buchse. CRM01...
Low Life – Dog­ging Düs­te­rer Post­punk aus Syd­ney mit einem gewis­sen Goth- und Death­rock-Vibe. Und zwar wel­cher von der übel­rie­chen­den, kon­ta­mi­nier­ten Sorte, den man lie­ber nicht ohne Hand­schuhe anfas­sen möchte. Weil man sich schon beim ers­ten Blick­kon­takt dre­ckig fühlt. Abar­tig und aus­ge­zeich­net. DOGGING LP by L...