Spectres - Dying

Bril­li­an­tes Zeug aus Bris­tol. Spec­tres spie­len eine eigen­wil­lige Mischung aus Shoegaze, Noise und düs­te­rer Psy­che­de­lia. Das alles ver­men­gen sie zu einem schwe­ren, atmo­sphä­risch dich­ten Bro­cken. Der Ope­ner lärmt in in etwa so los als hätte man das Debüt von A Place To Bury Stran­gers mit frü­hen Black Rebel Motor­cy­cle Club und etwas Sonic Youth oder Swer­ve­dri­ver ver­schmol­zen. In ande­ren Momen­ten kann man sich auch an My Blody Valentine's "Isn't Anything"-Phase oder die Psych-las­ti­ge­ren Momente von Disap­pears oder Black Angels erin­nert füh­len.




Ähnlicher Lärm:
Auto­bahn - The Moral Crossing Wer die­ses Blog schon etwas län­ger ver­folgt, dem sind die Post­pun­ker aus Leeds hier sicher schon mal mit ihren ers­ten zwei EPs begeg­net. Ihr ers­tes Album Dis­sem­ble hab ich sei­ner­zeit dann mal aus­ge­las­sen. Das war kei­nes­wegs schlecht, aber mei­nen Erwar­tun­gen wurde das auch nicht gerecht; für mein…
Nail Polish - Authen­tic Living Das zweite Tape der Band aus Seat­tle. Wie schon auf dem Debüt, begeis­tern sie mit abs­trakt-dis­so­nan­tem Post­punk, der mit räu­di­gen Ver­satz­stü­cken aus Noi­se­rock und Gara­ge­punk kol­li­diert. Freunde von Useless Eaters, Par­quet Courts oder Ura­nium Club soll­ten unbe­dingt auf­hor­chen. Authen­tic Living…
Defen­ders - The Dis­so­nance Chan­nel Eine kom­pe­tent dar­ge­bo­tene Mischung aus Post­core und Noise Rock mit ver­ein­zel­ten Math-Ein­flüs­sen ver­mag auf dem aktu­el­len Mini­al­bum die­ser Band aus Bal­ti­more zu über­zeu­gen, die über weite Stre­cken einen Mit­tel­weg zwi­schen Jaw­box, frü­hen Uns­ane und Hel­met beschrei­tet, dabei aber dank eini­ger str…