Auxes - Boys In My Head

Via Bor­der­line Fuckup bin ich auf diese tolle Ham­bur­ger Band gesto­ßen. Da mischen wohl unter ande­rem Leute von Kom­mando Sonne-nmilch und Die Charts mit. Die Musik würde ich mal als ein­gän­gi­gen Post­core bezeich­nen, so wie es ihn beson­ders um die Jahr­tau­send­wende oft zu hören gab, etwa von Les Savy Fav oder Hot Snakes. Dazu ’n biss­chen Noi­se­rock aus der glei­chen Ära á la McLusky. Und hier bitte noch irgend­ei­nen Satz mit Fugazi oder Dischord drin ein­fü­gen.


Danke, Bor­der­line Fuckup!


Ähnlicher Lärm:
Dys­nea Boys – For­got How To Read Aus­ge­zeich­ne­tes strai­gh­tes Punk­ge­döns aus Ber­lin mit leich­ten Anklän­gen von US-Hard­core der ers­ten Gene­ra­tion, melan­cho­li­schen Post­punk-Anlei­hen und gele­gent­li­chen Wipers-Gitar­ren. Sweeet! For­got How To Read by DYSNEA BOYS For­got How To Read by DYSNEA BOYS For­got How To Read by DYSNEA BOYS ...
Rui­ned Fami­lies – Blank Lan­guage Rui­ned Fami­lies sind eine nicht mehr ganz uner­fah­rene Hard­core­band aus Athen und wer sich mal ein Bild von der aktu­el­len Stim­mung dort machen möchte, dem sei diese Platte als Illus­tra­tion ans Herz gelegt. Sti­lis­tisch würd' ich das ganze mal als moder­nen, düs­te­ren Post­core mit Crust-Ein­schlag besch...
Futuro – A Torre da Der­rota Auf ihrer neuen EP ver­fei­nern Futuro aus São Paulo wei­ter die bereits sehr leckere Rezep­tur ihres letz­ten Albums, bestehend aus Post­punk-/core und einem wohl­tem­pe­rier­ten Sprit­zer Hard­core. A Torre da Der­rota by Futuro A Torre da Der­rota by Futuro A Torre da Der­rota by Futuro