King Vitamin - Multi-Vitamins
Ach du scheiße, wie soll ich denn die­ses schräge etwas von einer Platte schon wie­der erklä­ren? Aus Roches­ter, New York kommt die Band wenn ich das rich­tig inter­pre­tiere. Musi­ka­lisch eine wilde Fahrt durch einige der exzen­trischs­ten Ecken des 80er Musik­un­ter­grun­des. Als wären so unter­schied­li­che Bands wie Minu­te­men, The Pop Group, Bad Brains, B52s, Wire und Devo zu einer absur­den Ein­heit ver­schmol­zen. Das ganze dann von einer Gara­gen­band gespielt und schrot­tig auf­ge­nom­men, fer­tig ist der krude Bas­tard.



Ähnlicher Lärm:
Male Gaze – Gale Maze Castle Face Records leh­nen sich hier mal ein klei­nes biss­chen aus dem Fens­ter und hauen das Debüt-Mini­al­bum der weni­ger Gara­gen- als Post­punk-affi­nen Male Gaze aus San Fran­cisco raus. Passt trotz­dem her­vor­ra­gend in den Label­ka­ta­log, weil sie sich mit den ande­ren Acts die Vor­liebe für einen dicke...
Big Heet – On A Wire Der die­ses Jahr aus der Taufe geho­bene Tape Club des New Yor­ker Labels Explo­ding In Sound hat mich vor kur­zem ja schon mit dem groß­ar­ti­gen Tape von Mil­ked sehr beein­druckt. Auch die neu­este Kas­set­ten­ver­öf­fent­li­chung der Bude weiß mir durch­aus zu gefal­len. Die kommt von von Big Heet aus Tal­la­hass...
Smi­ling – Maw Eine selt­same EP hat die Band aus Seat­tle da raus­ge­hauen. Die Platte beginnt mit dis­so­nan­tem Noise und Post­punk, feu­ert dann ein paar kurze Hard­core-Sal­ven ab und endet in etwa wie­der da, wo sie begon­nen hat. "MAW" by SMILING "MAW" by SMILING "MAW" by SMILING ...