The Resonars - The Resonars
Zur Abwechs­lung mal nix neues, son­dern eine sehr will­kom­mene Wie­der­ver­öf­fent­li­chung der schrul­li­gen Retroro­cker aus Tuc­son, Aro­zona. Sie haben ihr aller­ers­tes Album von ’98 noch mal von den ori­gi­na­len Vier­spur-Tapes gekratzt und und machen es jetzt – zu einem unver­schämt güns­ti­gen Kurs – wahl­weise in einem neu ange­fer­tig­ten Mono- oder Ste­reo­mix auf Band­camp ver­füg­bar. Fans kön­nen jetzt die Lücke in der Dis­ko­gra­fie stop­fen, und wer mit der Musik die­ser lie­bens­wer­ten, maß­geb­lich von der Bri­tish Inva­sion der Mitt­sech­zi­ger beein­fluss­ten Band bis­her noch nicht ver­traut war, hat jetzt auch die Gele­gen­heit, das nach­zu­ho­len.


Ähnlicher Lärm:
Creeps – Creeps Die über­fäl­lige Dosis Gara­gen­rock für diese Woche besche­ren Creeps aus Los Ange­les. Das Trio spielt eine mal nach vorn gehende, mal abge­han­gen groo­vende Vari­ante davon, immer mit dem Surf­brett unter'm Arm. In den schnör­kel­los rocken­den Augen­bli­cken kann das etwas an Wipers erin­nern, in ande­ren Mom...
The Cairo Gang – Goes Mis­sing Einen tol­len Fang hat Retro­rock-König Ty Segall mal wie­der gemacht mit die­ser Band aus Chi­cago, deren neues Album gerade auf sei­nem Drag City-Sub­la­bel God? Records erschie­nen ist. Ver­träum­ter Retro-Dream-/Power­pop in Voll­endung, der klare Bezüge zum Pais­ley Under­ground der 80er wach­ruft, aber au...
Fai­led Flowers – Fai­led Flowers Ganz ent­zü­cken­der Power- und Jangle Pop aus Ann Arbor, Michi­gan mit deut­li­chem C86-Bezug und Spu­ren von 60s Psy­che­de­lia. Fai­led Flowers by Fai­led Flowers Fai­led Flowers by Fai­led Flowers Fai­led Flowers by Fai­led Flowers Fai­led Flowers by Fai­led Flowers