Dolfinz - Pagan DatingAuch schon was her, seit diese Platte… äh, die­ses Tape zum durch­weg alber­nen Cas­sette Store Day erschien. Hab’s auch erst jetzt über’s Herz gebracht, mir die­ses voll­kom­men über­flüs­sige Arte­fakt aus Eng­land zu bestel­len, ein Down­load hätte mir gereicht. Den gibt’s lei­der nur zusam­men mit dem Tape; doofe Idee. Nie­der mit dem Tape­fa­schis­mus!
Naja, die Platte Kas­sette ist ein­fach zu geil um’s sein zu las­sen. Melo­disch-Noi­si­ger Punk-/In­die Rock mit leich­ten Sur­fein­flüs­sen. Erin­nert stel­len­weise etwas an das erste Japan­dro­ids Album, hat aber genug eige­nes Tem­pe­ra­ment unter der Haube um auf eige­nen Füßen zu ste­hen.

Album Stream:

Tye Dye Tapes


Ähnlicher Lärm:
Idle Bloom – Some Para­noia Idle Bloom aus Nash­ville machen es sich auf die­ser EP zwi­schen den Stüh­len gemüt­lich. Das oszil­liert zwi­schen ein­gän­gi­gem 90er-Indie­rock, melo­di­schem Post­punk und gele­gent­li­chen psy­che­de­li­schen Momen­ten. Some Para­noia by Idle Bloom Some Para­noia by Idle Bloom
Neo Neos – Cool /​​ Meat Wheat – Mr. Fart Touch Tri­bute Nach­schub von dem selt­sa­men Musik­pro­jekt aus Min­nea­po­lis, das mich seit einem guten hal­ben Jahr reich­lich ver­wirrt daste­hen lässt. So lang­sam erge­ben die ver­ein­zel­ten Info-Fet­zen im Netz etwas Sinn, man kann dem gan­zen inzwi­schen zumin­dest schon mal einen Namen und eine jün­gere Ver­gan­gen­heit z...
Teard­rop Fac­tory – Thrash In The Heart Faux Discx gilt ja schon län­ger als eine der zuver­läs­sigs­ten Talent­schmie­den für schrä­gen und unan­ge­pass­ten, jedoch auch melo­disch-zugäng­li­chen Indie­rock aus UK. Jetzt brin­gen sie mit den ers­ten Lang­spie­ler die­ser Band aus Brigh­ton mal wie­der einen ziem­li­chen Ham­mer von einer Platte unters Volk....