Mands - 15/6/2014

Ein defi­ni­ti­ves Noise-​/​Postpunk-​Highlight des jun­gen Jah­res ist die­ses Tape, auf Misery Loves Co. erschie­nen. Die Drums bedient bei die­sem Trio aus Mont­real nie­mand ande­res als Ought’s Tim Keen, was aber kei­nes­falls von den rohen Kra­ch­e­rup­tio­nen der bei­den Sai­ten­quä­le­rin­nen ablen­ken sollte. Was die drei hier für einen aus­schwei­fen­den aber doch immer von tigh­ten Groo­ves getra­ge­nen Kra­wall los­tre­ten ist ein ech­ter Genuss. Wie dem Cover unschwer zu ent­neh­men ist, wurde das ganze in zwei lan­gen Takes ein­ge­prü­gelt, ent­spre­chend unge­fil­tert und direkt kommt der dre­ckige Punch die­ser gut geöl­ten Band rüber. Das ist Noi­se­rock in kom­pro­miss­lo­ser Form, aber befreit von allen bil­li­gen Posen. Ehr­lich, bru­tal, emo­tio­nal und ver­stö­rend.