Mit ih­rem zwei­tem Lang­spie­ler zün­den die Punks aus Port­land elf neue Ge­schos­se aus sorg­fäl­tig kon­trol­lier­tem Cha­os ab. Ein­falls­reich und un­vor­her­seh­bar wie eh und je ha­ben sie ih­rer ganz ei­ge­nen Stil­blü­te von leicht Ga­ra­ge-be­ein­fluss­tem al­les-ist-mög­lich-Post­core ei­ni­gen Fein­schliff ver­passt und las­sen sich da­bei den­noch ei­ni­ger­ma­ßen mit Bands wie Ka­lei­do­scope und Bad Bree­ding ver­glei­chen… viel­leicht hat's auch noch 'nen win­zi­gen Hauch von Dri­ve Li­ke Je­hu?