Pardoner - Playin' On A Cloud

Der zweite Lang­spie­ler von Par­do­ner aus San Fran­cisco ist schon wie­der 'ne Bombe gewor­den, auch wenn die Deto­na­tion dies­mal bewusst etwas lei­ser gehal­ten wurde in einem relax­ter daher­schram­meln­den, von tie­fer Melan­cho­lie durch­zo­ge­nen Sound zwi­schen klas­si­chem 90er Indie Rock und Noise Pop, ver­ein­zel­ten Spu­ren­ele­men­ten von Noise Rock und Post­core. Zusam­men­ge­hal­ten wird das alles wie gehabt von aus­nahms­los exzel­len­tem Song­ma­te­rial. In der aktu­el­len Sze­ne­rie kann man Bands wie Tree­house, Tape/​Off, Ovlov oder Milk Music als Ver­glei­che bemü­hen; aus der Ver­gan­gen­heit kann man hin­ge­gen Echos von Swer­ve­dri­ver, Dino­saur Jr, Polvo oder Archers Of Loaf ver­neh­men.