Mothers Dearest - Mothers Dearest

Musik, die so stark im Spek­trum von Sludge und Doom ver­wur­zelt scheint ist sel­ten mein Ding, aber diese Platte zieht mich den­noch auf ihre Seite und klingt trotz des etwas abge­stan­den rie­chen­den Gen­re­um­fel­des sehr frisch für meine Ohren. Dabei hilft es auch, dass Mothers Dea­rest aus Wel­ling­ton, Neu­see­land weni­ger auf der Metal-, als auf der Noise Rock-las­ti­gen Seite ope­rie­ren. Etwas als hätte man die sprö­den, stock­düs­te­ren Epen des letz­ten Alpha Stra­tegy Albums mit einer guten Ladung Neu­ro­sis gekreuzt und dabei ein paar Köpfe Amphet­amine Rep­tile geraucht.


Ähnlicher Lärm:
Haos­saa - üç Vor­züg­li­cher Instru­men­tal­krach von einem Trio aus Istan­bul. Irgendwo zwi­schen Noise, Post­punk und expe­ri­men­tel­lem Geschred­der, kratzt das sehr gründ­lich den Putz von der Decke. üç by Haos­saa üç by Haos­saa üç by Haos­saa
Lardo - Gun­me­tal Eyes Ein Noi­serock­trio aus Chi­cago das rüber­kommt wie die per­fekte Sym­biose aus den ande­ren gro­ßen Noise-/Math­rock-Tita­nen ihrer Hei­mat­stadt (ihr wisst schon, die alten Schall­plat­ten…) und den semi-berühm­ten wali­si­schen Krach­ma­chern McLusky. Oder viel­leicht noch tref­fen­der, den robo­ti­schen Groo­ves …
Bbig­pigg - Din-Din Tol­ler Noi­se­rock aus New York. Über weite Stre­cken dis­so­nant und kratz­bürs­tig, aber auch eine höchst effi­zi­ente Riff­ma­schine und durch­aus ein­gän­gig. Din-Din by bbig­pigg Din-Din by bbig­pigg