The Proletariat - The Murder Of Alton Sterling

Huch, die Bostoner Hard­core-Legende ist auf ein­mal wie­der am Start? Nach über drei­ßig Jah­ren?! Die zwei neuen Songs der Band hauen jeden­falls auf die Scheiße als wäre kein Tag ver­gan­gen und wir­ken alles andere als über­flüs­sig.


Ähnlicher Lärm:
Death Traps – Death Traps Eine aus­ge­spro­chen viel­ver­spre­chende EP hat die Lon­do­ner Band Death Traps da vor­ge­legt. Irgendwo im Umfeld von spät-80er Indie­rock, Post­punk und -core ange­sie­delt, erin­nert mich ihr Sound abwech­selnd mal an Mis­sion Of Burma, 80er Sonic Youth oder Moving Tar­gets, aber auch an jün­gere Ver­tre­ter de...
Ascot Stab­ber – Bad Spell Diese Band aus dem eh schon für jede Menge Qua­li­täts­lärm bekann­ten Bris­bane trifft mit ihrer ers­ten EP schon mal ziem­lich ins Schwarze. Strai­gh­tes aber aus­ge­feil­tes Punk­zeug mit beacht­li­chem Garage- und Fuzz-Fak­tor, deut­li­chen Anzei­chen von Hard- und Post­core. Als grobe Ori­en­tie­rungs­hilfe hätte ...
Ivy – A Cat’s Cause, No Dogs Pro­blem 7″ Das New Yor­ker Label Kat­orga Works hat sich in der Ver­gan­gen­heit ja schon mehr­fach als wahre Fund­grube für wun­der­bar Quer­ge­dach­ten Punk und Hard­core erwie­sen. Letz­te­ren gibt's auch auf die­ser Scheibe von Ivy, die ihren old­schoo­li­gen Hard­core­punk mit einer guten Schippe Garage- und Post­punk vor d...