Spark Unit - Blizzard

Viel­leicht erin­nert sich noch wer: Vor (gefühl­ten) zehn Jah­ren kam hier mal 'ne Band namens Chi­cago Typewri­ter vor. Eine der (gefühlt) zwei­ein­halb guten Bands aus mei­ner Region. Hatte mich schon gefragt was aus denen gewor­den ist. Die Ant­wort kommt jetzt in Form einer ganz schön gel­ben EP und lau­tet: Eine andere Band ist aus denen gewor­den. Na ja, fast. Es sind wohl die meis­ten oder sogar alle Mit­glie­der erhal­ten geblie­ben, der Sound hat sich deut­li­cher in Rich­tung von 75% Noise Rock und 25% Post­core ver­scho­ben und erin­nert an so einige der alten und neue­ren Genre-Haus­num­mern. Neben dem kan­ti­gen Rif­fing der unver­meid­li­chen Jesus Liz­ard kom­men mit vor allem die wal­zen­den Groo­ves von Tar in den Sinn. Außer­dem die Repi­ti­tion von METZ, der Drive von Drive (duh!) Like Jehu und diver­ses altes Gedöns aus dem BluNoise-Umfeld. Kann was.




Ähnlicher Lärm:
Prac­tice Wife - Rou­tine Enthu­si­asm Bril­li­an­ter Post­core aus Toronto. Das hat was von Rites Of Spring und Fugazi im Uptempo-Modus, ver­mischt mit ganz viel Drive like Jehu. Hübsch. Rou­tine Enthu­si­asm by PRACTICE WIFE Rou­tine Enthu­si­asm by PRACTICE WIFE Rou­tine Enthu­si­asm by PRACTICE WIFE
Bro­ken Arm - Life Is Short Ein explo­si­ves und unge­mein rocken­des Gemisch aus Gara­gen­ein­flüs­sen, Post­punk/-core und Noi­se­rock hauen uns Bro­ken Arm aus Leeds auf ihrem zwei­ten Album sehr gekonnt um die Ohren. Das star­tet mit einem lupen­ri­nen Riff aus dem Stoo­ges-Insol­venz­be­stand und ent­wi­ckelt sich dann wei­ter zu einer Mela…
Dead Arms - All The Hits Die Lon­do­ner Kapelle teilt sich min­des­tens ein Mit­glied sowie die gene­relle Marsch­rich­tung mit den Death Pedals. Hier nähern sie sich der Sache aber über­wie­gend von einer eher gara­gi­gen, strai­ght rocken­den Seite, mit dem glei­chen durch­schla­gen­den Effekt. Aus­ge­zeich­ne­ter Gara­gen-/Noi­se­punk der ne…