Power-Buddies - Lonely Ghoul

Knappe drei Jahre nach ihrer Debüt-EP weiß mich die Gara­gen­band mit stark vari­ie­ren­der Beset­zung aus dem kana­di­schen Edmon­ton ein wei­te­res mal zu über­zeu­gen. Auf dem zwei­ten Tape der Band gibt es Gara­ge­punk mit Anklän­gen an Mudho­ney und Feed­time zu hören, dem sie eine kon­stante Schlag­seite ver­pas­sen, ohne dass der alte Kahn jemals abzu­sau­fen droht.



Ähnlicher Lärm:
White Lodge – Holy Void Psy­che­de­li­scher Surf­punk aus Queens­land, Aus­tra­lien. Von Gun Club und den Cramps genau so inspi­riert wie von Enno Mor­ricone Sound­tracks, hat diese Platte den selt­sa­men Sog eines David Lynch Films. Alles sehr ein­gän­gig und ver­traut auf den ers­ten Blick, bekommt man doch schnell die höchst beun­ru­hig...
Fer­nando And The Teenage Narcs – Last Dance With Mary Jane (... Bei Fer­nando And The Teenage Narcs han­delt es sich um nicht weni­ger als das Solo­pro­jekt von Vinny Vaguess, bes­ser bekannt aus sei­ner Band Vaguess. Auf sei­ner bereits zwei­ten EP in die­sem Jahr gibt es mal wie­der den erwar­tungs­ge­mäß gei­len, wun­der­bar beschä­dig­ten Garage Punk zu hören. Last Danc...
Cheap Time – Exit Smi­les Meine Fresse, hab ich mich ges­tern noch über The Pam­pers äh... bepisst, haben In The Red Records schon die nächste Genre-ver­wandte Ver­öf­fent­li­chung am Start. Und zwar von den schon seit eini­gen Jah­ren im Gara­gen­um­feld recht umtrie­bi­gen Cheap Time aus Nash­ville. Es ist ohne Frage ihre bis­her beste un...