Crooked Bangs - II

Das zweite Album der Croo­ked Bangs aus Ber­ke­ley, Kali­for­nien Aus­tin, Texas ist eine licht­scheue Gestalt aus reso­lut gera­de­aus rocken­dem (Post-)Punk-Noir mit Fuzz-Nach­bren­ner, der eine äußerst triste Atmo­sphäre ver­sprüht und dabei aus einem begrenz­ten Fun­dus an sim­pel gestrick­ten Riffs schöpft. Das kann man ent­we­der fade und unori­gi­nell, oder aber kon­se­quent und homo­gen fin­den. Ich ten­diere zur zwei­ten Sicht­weise. Was deser Platte an song­tech­ni­scher Finesse (bewusst?) abgeht, wird pro­blem­los durch die ent­schlos­sene Dar­bie­tung auf­ge­wo­gen.




Ähnlicher Lärm:
Public Eye – Mood Change Party Star­ker, mit einer für diese Gen­res unge­wohn­ten Leich­tig­keit vor sich hin groo­ven­der Post-/Ga­ra­ge­punk aus Port­land. Mood Change Party by Public Eye Mood Change Party by Public Eye Mood Change Party by Public Eye
Es – Object Rela­ti­ons 12″ Hüb­scher Post-/Syn­th­punk auf der Debüt-EP von Es aus Lon­don. Es sind hier unter ande­rem (ehe­ma­lige?) Mit­glie­der von Prime­time und Gloss Rejec­tion am Werk. Object Rela­ti­ons 12" by Es Object Rela­ti­ons 12" by Es
Rank/​​Xerox – Rank/​​Xerox Ein etwas älte­res Fund­stück, das mir bis­her ver­bor­gen geblie­ben ist. Bereits im Som­mer 2011 erschien das Album von Rank/​Xerox aus San Fran­cisco, bekam hier­zu­lande dann etwas spä­ter einen Re-Release auf Sabo­tage Records. Dre­cki­ger, dis­so­nan­ter Post­punk in Best­form mit sub­ti­len Noise- und Gara­gen-...