Crooked Bangs - II

Das zweite Album der Croo­ked Bangs aus Ber­ke­ley, Kali­for­nien Aus­tin, Texas ist eine licht­scheue Gestalt aus reso­lut gera­de­aus rocken­dem (Post-)Punk-Noir mit Fuzz-Nach­bren­ner, der eine äußerst triste Atmo­sphäre ver­sprüht und dabei aus einem begrenz­ten Fun­dus an sim­pel gestrick­ten Riffs schöpft. Das kann man ent­we­der fade und unori­gi­nell, oder aber kon­se­quent und homo­gen fin­den. Ich ten­diere zur zwei­ten Sicht­weise. Was deser Platte an song­tech­ni­scher Finesse (bewusst?) abgeht, wird pro­blem­los durch die ent­schlos­sene Dar­bie­tung auf­ge­wo­gen.




Ähnlicher Lärm:
Per­so­nal Best – Arnos Vale Das Trio aus Bris­tol hat noch mal deut­lich zuge­legt seit ihrer letz­ten EP The Lovin'. Aus­ge­zeich­ne­ter power­pop­pi­ger Punk­rock ohne Expe­ri­mente und Kunst­stü­cke, der sich voll und ganz auf seine son­nig melan­cho­li­schen Pop­me­lo­dien ver­lässt. Die Rech­nung geht auf. Lässt sich irgendwo zwi­schen Swea­rin...
Never Young – Never Young EP Star­ker Nach­fol­ger zum letzt­jäh­ri­gen Debüt­al­bum der Band aus Oak­land. Nach wie vor lie­gen die Koor­di­na­ten irgendwo zwi­schen Post­punk, Noise- und Schoegaze-Zeugs, die vier neuen Songs sind jedoch um eini­ges aus­ge­reif­ter als auf dem etwas inkon­sis­ten­ten Debüt. Never Young by Never Young Neve...
Cham­pion Lover – Cham­pion Lover Diese Noi­se­punk-Combo aus Toronto lärmt ein biss­chen so als hät­ten die Nach­barn von METZ ihre ato­na­len Bestra­fungs­riffs durch eine gute Dosis doo­mi­gen Rock'n'Roll á la Dest­ruc­tion Unit ersetzt. Geht nach vorne wie Sau, ist dabei aber eben auch durch­aus eigän­gig und unter der rau­hen Ober­flä­che verb...