Great Ytene - Locus

Nach­dem das bereits auf­ge­nom­mene, geplante Debüt­al­bum der Lon­do­ner vor zwei Jah­ren einer nicht näher benann­ten digi­ta­len Hard- oder Soft­ware­a­po­ka­lypse zum Opfer fiel, haben sie ein­fach ein neues auf­ge­nom­men. Das soll kom­plett anders sein als die ursprüng­lich ange­dachte Platte. Zu hören gibt’s dar­auf getra­ge­nen Post­punk, der sich durch­ge­hend in einen dich­ten psy­che­de­li­schen Nebel hüllt.




Ähnlicher Lärm:
H. Gri­mace – Self Archi­tect Auf H. Gri­mace aus Lon­don wurde ich zum ers­ten mal 2013 auf­merk­sam, als sie sich ein Split-Tape mit Joey Fourr teil­ten. Es folg­ten ein paar Kurz­spie­ler, die mich nicht so recht zu über­zeu­gen wuss­ten. Das klang alles noch sehr nach einer Band auf der Suche nach einer eige­nen Stimme. Die haben sie...
Con­fir­ma­tion – ++++ Ziem­lich gei­les Post­punk-Gedöns mit hohem Schram­mel­fak­tor und ordent­li­chem Drive aus Buf­falo, New York. Zur gro­ben Ori­en­tie­rung würde ich dem Gan­zen mal eine gewisse Ähn­lich­keit zu Sar­casm oder frü­hen Rank Xerox unter­stel­len. ++++ by Con­fir­ma­tion ++++ by Con­fir­ma­tion ++++ by Con­fir­ma­tion...
Empty Mar­kets – Stain­less Steel Das Qua­li­täts­la­bel 12XU Records (nein, das ist nicht meins) hat gerade mit dem Debüt­al­bum von Empty Mar­kets aus Aus­tin mal wie­der ein klei­nes Juwel aus­ge­schis­sen. Das ist unge­bän­dig­ter Lärm der es sich irgendwo zwi­schen den Stü­len Noi­se­rock, Gara­ge­punk, Post­punk und -core gemüt­lich macht und dab...