Kaleidoscope - Kaleidoscope V.2 N.2: Zone Explorers

Kalei­do­scope aus New York haben so eine Ten­denz, den Hörer etwas rat­los ste­hen zu las­sen. Auf den ers­ten zwei EPs noch mit LoFi-mäßi­gem Acid Rock unter­wegs, über­raschte dann die letzte 7″ mit einer unwahr­schein­li­chen Kom­bi­na­tion aus Hard­core­punk und psy­che­de­li­schen Ein­flüs­sen. Letz­tere fin­den sich auch auf dem aktu­el­len Tape wie­der, der Sound ver­schiebt sich aber wie­der in Rich­tung Garage. Mal abwar­ten, wohin die Reise als nächs­tes geht.




Ähnlicher Lärm:
Al Lover – Neui­cide Das Ein-Mann-Pro­jekt Al Lover aus San Fran­cisco ist wohl schon einige Jahre aktiv und in der Psy­che­de­lic Szene längst ein Begriff, war mir aber bis­her noch nicht bekannt. Der Name die­ser EP ist Pro­gramm, es gibt hier eine Vier­tel­stunde repe­ti­ti­ves Psych- und Kraut-Geschwur­bel, und wie es die Son...
The Nume­ra­tors – Strange Mal relax­ter, mal schön Ärsche tre­ten­der, immer spa­ßi­ger Psych- und Gara­ge­punk aus New York.
Cou­sins – The Halls of Wick­wire Das Duo aus dem kana­di­schen Hali­fax spielt psy­che­de­li­schen Gara­gen­rock mit hohem Spaß­fak­tor. Gele­gent­lich mit einer power­pop­pig-ver­träum­ten Note. Ein­gän­gig, sim­pel und ab und zu mit einem klei­nen Hauch von Wahn­sinn. Die Platte gibt's im Shop des Labels in so ziem­lich jedem erdenk­li­chen For­mat zu e...