hyäne

Nor­mal pos­te ich hier ja kei­ne Ein­zel­tracks, aber das hier ist ein­fach zu gu­tes Zeug um's lie­gen zu las­sen. Ich dreh's mir mal so zu­recht: Bei­de Songs sind gleich­zei­tig bei Band­camp auf­ge­taucht und kom­men aus der glei­chen Ses­si­on, al­so sa­gen wir mal, bei­de zu­sam­men er­ge­ben 'ne schi­cke di­gi­ta­le Sin­gle.
Hyä­ne kom­men je­den­falls aus Ber­lin und spie­len kraft­voll zu­bei­ßen­den Post­punk-Kra­wall mit deutsch­spra­chi­gen Ly­rics und ganz viel Wut im Bauch. Passt pro­blem­los in die Ge­gen­wart, hät­te so aber auch zu je­dem be­lie­bi­gen Zeit­punkt in den letz­ten 35 Jah­ren pas­sie­ren kön­nen.


Spread this bullshit to the fediverse…



…or maybe someplace on the dying corporate legacy web