spray paint clamps
spray paint bogans

Da pass ich mal ei­nen Mo­ment nicht auf und schon ha­ben die Noi­sero­cker aus Aus­tin wie­der zwei neue Ver­öf­fent­li­chun­gen raus, bei­de auf dem sonst ja eher Ga­ra­ge-af­fi­nen La­bel Go­ner Re­cords. Na­ja passt schon, sind Spray Paint ja auch eher im pun­ki­gen Rand­be­reich des Noi­se-Spek­trums zu ver­or­ten. Wer das Schaf­fen der Band bis­her ver­folgt hat, ahnt na­tür­lich, dass sie sich hier nicht neu er­fin­den wer­den. Aber auch kei­nes­wegs auf der Stel­le tre­ten. Viel­mehr ha­ben sie mit den letz­ten paar Al­ben und EPs er­folg­reich ih­re ganz ei­ge­ne Ni­sche im Noi­se­rock-Um­feld ge­schaf­fen und lo­ten jetzt gra­du­ell des­sen Gren­zen und Mög­lich­kei­ten aus. Und wie ge­wohnt ist das im­mer noch ein Mords­spaß, ih­nen da­bei zu lau­schen.



Spread this bullshit to the fediverse…



…or maybe someplace on the dying corporate legacy web