Horst Du Noch -  fRUsTfUrCHtFRucHT

Ein kurio­ser Gemischt­wa­ren­la­den ist diese EP von Horst Du Noch aus Ren­nes, Frank­reich. Begrüßt einen mit abge­spa­ce­tem Psy­che­de­lic Noi­se­punk, gefolgt von Noi­se­rock der mal einen gewis­sen Emo­core-Ein­schlag auf­weist, mal post­pun­kig groo­vend daher­kommt. Und dann ein fast schon postro­ckig schlep­pen­der Raus­schmei­ßer.


Ähnlicher Lärm:
Bam­bara - Shadow On Ever­ything Album Num­mer vier der New Yor­ker Post­punk-For­ma­tion kann man eine deut­li­che Ver­fei­ne­rung und kon­se­quen­tere Umset­zung ihrer Vision gegen­über dem Vor­gän­ger attes­tie­ren. Musi­ka­lisch könnte man's irgendwo zwi­schen Mar­ching Church, Nick Cave und aktu­el­len Pro­tomar­tyr ein­ord­nen. Geblie­ben sind die mal…
Shark Toys - Laby­rinths Das dritte Album der Shark Toys aus Los Ange­les klingt im ers­ten Moment nach einer wei­te­ren Post­punk-infi­zier­ten Gara­gen­band á la Useless Eaters, UV Race oder Par­quet Courts. Was ja auch schon nicht schlecht ist. Bein zwei­ten hin­hö­ren fal­len dann aber eher Ein­flüsse auf, die ganz klar eini­gen al…
Jonly Bonly - Put Tog­e­ther Das andere 12XU hat mal wie­der zuge­schla­gen. Jonly Bonly aus Aus­tin spie­len unwi­der­steh­li­chen Power­pop mit einer Schippe Post­punk. Unüber­seh­bar ist dabei der Ein­fluss von Wire (duh!) und Wipers. Des­wei­te­ren klin­gen sie in etwa so als hätte man jene mit Under­to­nes, The Jam und Modern Lovers versc…