Marie Davidson - Un Autre Voyage

Sehr schö­nes Elek­tro­ge­schwur­bel aus Mont­real. Irgendwo zwi­schen abge­spa­ce­ten Dro­nes, hyp­no­ti­schen Sequen­cer­loops und mini­ma­lis­ti­schen Beats ange­sie­delt, mit ele­gan­ten Spo­ken Word-Vocals ver­edelt.



Ähnlicher Lärm:
Tai­pan Tiger Girls – 2 Kon­se­quen­ter geht es kaum, als auf dem ers­ten Lang­spie­ler die­ser Band aus Mel­bourne. Die ganze Platte wird aus­ge­füllt von zwei lan­gen live-im-Stu­dio impro­vi­sier­ten Drone-Jams, hyp­no­tisch bis zum Anschlag und ins­be­son­dere beim Ope­ner durch mono­tone Rhyth­men mit ordent­lich Schma­ckes vor­an­ge­trie­ben...
Rus­sian Baths – Ambu­lance Tol­les Tape einer Band aus New York. Zwei Songs, die sich irgendwo zwi­schen stel­len­weise post­pun­ki­gem Noi­se­rock, psy­che­de­li­schen Abgrün­den und jeder Menge Shoegaze-Nebel bewe­gen. Ambu­lance by Rus­sian Baths
Those For­eign Kids – Oh, Not­hing Star­kes Ding hat die­ses Duo aus dem nie­der­län­di­schen Haar­lem da raus­ge­hauen. Druck­vol­ler Noise- und Post­punk, erin­nert mal an den stür­mi­schen Indie­rock von Solids und Play­lounge, mal an die melo­di­schen Post­punk-Atta­cken von Piles oder Die! Die! Die!. Anders als die genann­ten Bands kön­nen sie zwi...