Stefan Christensen - Israel (It's More Of The Same)

Die­ser Typ aus New Haven, Con­nec­ti­cut ver­dingt sich ansons­ten als Front­mann von Beef Jerk, sein Solo­ma­te­rial sagt mir aber deut­lich bes­ser zu. Kru­der, gara­gi­ger Indie­rock mit star­kem Psych-Fak­tor, folk­i­gen Momen­ten und auch etwas altem Pro­to­punk in den Genen.



Ähnlicher Lärm:
The Ach­tungs – Wel­come To Hell Abso­lut old­schoo­li­ger Gara­gen­punk aus Finn­land ohne unnö­tige Schnör­kel, der dafür durch kon­stant hohes Tempo und seine kom­pro­miss­lose Rot­zig­keit punk­tet und sich nach gerade mal einer Vier­tel­stunde schon wie­der aus­ge­lärmt hat. The Ach­tungs - Wel­come To Hell by Going Under­ground Records The A...
Best Fri­ends – Hot. Reck­less. Totally Insane Die Band aus Shef­field hat sich zuletzt ein flau­schi­ges Plätz­chen auf Fat Cat Records ergat­tert. Ihr nicht mehr ganz neues Album ist dann auch gleich ein gewal­ti­ger Qua­li­täts­sprung. Hab die Platte irgend­wie über­se­hen, bis­her. Mit­rei­ßende Punk- und Power­pop-Melo­dien ergie­ßen sich in Klang­wel­ten a...
Dead Arms – All The Hits Die Lon­do­ner Kapelle teilt sich min­des­tens ein Mit­glied sowie die gene­relle Marsch­rich­tung mit den Death Pedals. Hier nähern sie sich der Sache aber über­wie­gend von einer eher gara­gi­gen, strai­ght rocken­den Seite, mit dem glei­chen durch­schla­gen­den Effekt. Aus­ge­zeich­ne­ter Gara­gen-/Noi­se­punk der ne...