Soda - Without A Head

Diese EP von Soda aus Gai­nes­ville über­zeugt auf gan­zer Linie mit noi­selas­ti­gem Post­punk, ein paar psy­che­de­li­schen Sludge-Momen­ten und ansons­ten ganz viel Feuer unter’m Arsch.


Ähnlicher Lärm:
Jes­sica 93 – Who Cares Jes­sica 93 ist ein Solo­pro­jekt des pari­ser Musi­kers Geoffroy Laporte. Auf Who Cares ruft er die Bra­chia­li­tät alter Big Black-Plat­ten in Erin­ne­rung und lässt dabei die atmo­sphä­ri­sche Dichte der aktu­el­len Genera­tion düs­te­rer Post­punk-Bands wie etwa Cere­mony, Mer­chan­dise oder A Place To Bury Stran­ger...
Cure­light Wounds – Con­stant Mind Die aktu­elle EP die­ser New Yor­ker Band gefällt mit einem Sound, der gekonnt Ele­mente aus 90er Indie­rock und Shoegaze ver­mischt und von einem kräf­ti­gen Post­punk-Motor vor­an­ge­trie­ben wird. Die alten Swer­ve­dri­ver ruft das ins Gedächt­nis oder - wie z.B. im Noi­se­pop-High­light Hot House - frühe Wav­ves...
White Dog – 452A Auf der ers­ten EP die­ses Punk­trios aus Syd­ney regiert eine unhei­lige Drei­ei­nig­keit aus Gara­ge­punk, Hard­core und Noi­se­rock. 452A by WHITE DOG 452A by WHITE DOG