Whatever Brains - Whatever Brains

Die Band aus Ral­eigh, North Caro­lina ist bis­her ziem­lich an mir vor­bei gegan­gen. Das ist bereits ihr vier­tes und ebenso ihr Abschied­sal­bum. Ein Begriff sind sie mir erst seit der die­ses Jahr erschie­ne­nen An Object 7″. Mit sel­bi­gem Song star­tet auch das Album, erweist sich dann aber im wei­te­ren Ver­lauf als ein stel­len­weise doch halb­wegs sper­ri­ger Bro­cken, damit hätte ich so nicht gerech­net. Kann man wahl­weise in der Synth-/Elek­tro­punk-Ecke ein­ord­nen. Oder als teil­elek­tro­ni­sches Indie­zeugs, das sich erfreu­li­cher­weise mal nie­man­dem anzu­bie­dern ver­sucht. Schön.



Ähnlicher Lärm:
Flas­her – Winnie/​​Burn Blue 7″ Auf die­sem net­ten Sie­ben­zöl­ler einer Band aus Washing­ton gibt's zwei mal recht zurück­ge­lehn­ten Indie­rock zu hören. Die A-Seite kommt dabei mit einem gering­füfig post­pun­ki­gen Vibe daher, wäh­rend die B-Seite etwas nach Shoegaze der alten Schule klänge, hätte man den alten Bands einen Groß­teil ihre...
Chick Quest – Model View Con­trol­ler Das zweite Album die­ser Band aus Wien ver­steht es, aus dem trü­ben Indie-Sumpf die­ser Tage her­aus­zu­ste­chen. Die Songs der Platte oszil­lie­ren irgendwo zwi­schen den Eck­punk­ten Indie­rock, relax­tem Gara­ge­rock und dem Dan­ce­punk der ver­gan­ge­nen Dekade. Letz­te­rer erin­nert mich im spe­zi­el­len an die alte...
Solids – Blame Con­fu­sion Wenn die ehe­ma­lige Indie-Auto­ri­tät ihre namens­ge­bende Mist­ga­bel mal wie­der zum auf­spie­ßen einer lau­ten Gitar­ren­band in Form eines bei­nahe-Ver­ris­ses zur Anwen­dung bringt, kann man fast dar­auf wet­ten dass ich drauf abfahre. So auch im Fall der Solids aus Mon­tréal, deren trei­ben­den Noi­se­punk sie als ...