Whatever Brains - Whatever Brains

Die Band aus Ral­eigh, North Caro­lina ist bis­her ziem­lich an mir vor­bei gegan­gen. Das ist bereits ihr vier­tes und ebenso ihr Abschied­sal­bum. Ein Begriff sind sie mir erst seit der die­ses Jahr erschie­ne­nen An Object 7". Mit sel­bi­gem Song star­tet auch das Album, erweist sich dann aber im wei­te­ren Ver­lauf als ein stel­len­weise doch halb­wegs sper­ri­ger Bro­cken, damit hätte ich so nicht gerech­net. Kann man wahl­weise in der Synth-/Elek­tro­punk-Ecke ein­ord­nen. Oder als teil­elek­tro­ni­sches Indie­zeugs, das sich erfreu­li­cher­weise mal nie­man­dem anzu­bie­dern ver­sucht. Schön.



Ähnlicher Lärm:
Nai Har­vest & Play­lounge - Split 12" Zwei her­aus­ra­gende bri­ti­sche Ver­tre­ter des melo­di­schen Indie­krachs fin­den sich hier zusam­men, lie­fern jeweils einen neuen Song und covern sich dann gegen­sei­tig. Runde Sache, würde ich dazu sagen. Auch wenn das auf die Platte in ihrer phy­si­schen Form nicht wirk­lich zutrifft. DK060: Nai Har­vest /​…
Klaut - New Kite Klaut sind ein expeli­men­ter­res Noise- und Klaut­lock-Kor­rek­tiv (sorry, aber das ging jetzt ja mal echt nicht anders) aus dem bri­ti­schen War­ring­ton und diese EP zieht mich sofort in ihren Bann mit drei zum gro­ßen Teil impro­vi­sier­ten Jams, die sich auf einem schön kan­tig-old­schoo­li­gen Indie­rock-Fun…
Dead Wives - Buzzy Fuzzy Inter­es­sante Band aus New Haven, Con­nec­ti­cut; Sän­ger und Gitar­rist Mike Fal­cone ist der­zeit wohl bekann­ter als Drum­mer von Speedy Oritz, die der­zeit ja ziem­lich durch die Decke gehen. Gefällt mir sein altes "Neben­pro­jekt" aber deut­lich bes­ser. Das in bes­ter (also schlech­tes­ter) Demo-Qua­li­tät auf­geno…