Woolen Men - Temporary Monument

Drit­tes Album der Gara­gen­ro­cker aus Port­land. Nach­dem sie auf den letz­ten paar Tapes und EPs ja beson­ders ihre Power­pop-Seite zum Vor­schein gebracht haben, inte­grie­ren sie auf ihrem neuen Album wie­der mehr vom Dreck der frü­hen Plat­ten in ihren Sound. Teil­weise klingt das gera­dezu nach einer unwahr­schein­li­chen Ver­schmel­zung von Wipers und Gui­ded By Voices. Eine starke Platte auf jeden Fall, ihre viel­sei­tigste und selbst­si­cherste bis­her.



iTu­nes
Ama­zon


Ähnlicher Lärm:
Free Machi­nes - Too Bright For The Night Tol­ler Retro­power­pop aus Tuc­son, Ari­zona. Auf­grund der Her­kunft denkt man natür­lich sofort an The Reso­nars und liegt klang­lich dann auch schon gold­rich­tig. Ja, mehr als nur das, denn Reso­nars-Front­mann Matt Ren­don hat die EP auch pro­du­ziert. Too Bright for the Night EP by Free Machi­nes Too B…
Pink Wine - Anxiety Ultra­ein­gän­gi­ger Power­Pop­Punk mit Gara­ge­fak­tor aus Toronto, der sich ein­fach so weg­hört wie z.b. eine Ver­schmel­zung aus Diar­r­hea Pla­net und Radioac­tivity. Anxiety by Pink Wine Anxiety by Pink Wine
Neo Neos - Cool /​​ Meat Wheat - Mr. Fart Touch Tri­bute Nach­schub von dem selt­sa­men Musik­pro­jekt aus Min­nea­po­lis, das mich seit einem guten hal­ben Jahr reich­lich ver­wirrt daste­hen lässt. So lang­sam erge­ben die ver­ein­zel­ten Info-Fet­zen im Netz etwas Sinn, man kann dem gan­zen inzwi­schen zumin­dest schon mal einen Namen und eine jün­gere Ver­gan­gen­heit z…