Round Eye - Round Eye

Diese Truppe aus Shang­hai macht sich mit gleich drei Saxo­pho­nen bewaff­net an die Arbeit, alles in Schutt und Asche zu legen und die Hörer in einen ver­zück­ten Tau­mel zu ver­set­zen. Die musi­ka­li­sche Band­breite kann man dabei guten Gewis­sens als höchst eklek­ti­zis­tisch bezeich­nen. Ob wuch­tige Noi­sero­cker, sedierte Blues-Medi­ta­tio­nen, Slud­ge­rock-Aus­flüge, Free­jazz-Genu­del, druck­vol­ler Rock'n'Roll, kurze Hard­core­punk-Atta­cken, krau­tige Momente oder ver­träumte Doo Wop-Unfälle, nichts ist den Typen hei­lig und alles wird hier mal ordent­lich gegen den Strich gebürs­tet und auf links gedreht. Oder mit ihren eige­nen Wor­ten: "We seek to help audi­en­ces across the globe ascend into a nir­vana of noise, weird­ness and sax-powe­red may­hem." Mis­sion accom­plished, sach ich mal.




Ähnlicher Lärm:
US Wee­kly - Void Of Devices Post­punk mit Hard­core­punk- und Noi­se­rock-Ele­men­ten aus Aus­tin. Teil­weise erin­nert mich das ein wenig an Swell Maps oder den ganz spe­zi­el­len Vibe der legen­dä­ren Gray Mat­ter. Void of Devices by US Wee­kly Void of Devices by US Wee­kly Void of Devices by US Wee­kly
Wrong Hole - 2012 Die­ses Trio aus Toronto sperrt unter ande­rem Mit­glie­der der Gara­gen­post­pun­ker Teen­an­ger und den Hard­core­spaß­vö­geln Bru­tal Knights zusam­men in einen Pro­be­raum. Das End­re­sul­tat ist stu­pi­der bis schmerz­freier Fuzz­punk für die Momente wenn Dro­gen allein nicht mehr aus­rei­chen. 2012 by Wrong Hole 20…
Grow Rich - Senen Lem­pu­y­angan Hin­ter dem Namen Grow Rich ver­birgt sich das Solo­pro­jekt eines gewis­sen Abdur Rahim Latada aus Jakarta, Indo­ne­sien. Musik­nerds über drei­ßig kön­nen sicher nicht anders, als anläss­lich sei­ner zwei­ten EP ein wenig nost­al­gisch zu wer­den, denn die weckt Erin­ne­run­gen an jede Menge alte Bands, die vor …