Piles - Planet Skin

Weni­ger als einen Monat nach ihrer letz­ten EP Debris hauen die melo­die­ver­lieb­ten Post­pun­ker Piles aus Mil­wau­kee sehr kurz­fris­tig ange­kün­digt ihr zwei­tes Album (digi­tal, Vinyl­be­vor­zu­ger müs­sen sich noch bis zum 18. Mai gedul­den) raus. Vom ers­ten Moment an sticht wie­der die vom ers­ten Album ver­traute Eupho­rie ins Auge, nach­dem die EP zuletzt eher eine etwas schumm­ri­gere Marsch­rich­tung anzu­deu­ten schien. Die Songs sind von Anfang bis Ende erste Klasse, deut­lich aus­for­mu­lier­ter und bes­ser Struk­tu­riert als noch auf dem Debüt, das eher durch unge­schlif­fene Direkt­heit über­zeugte. Gro­ßer Sport.




Ähnlicher Lärm:
Sie­ve­head - Demo Vor­züg­li­cher Post­punk, ein­gän­gig aber immer ordent­lich auf die Zwölf, den man so eher aus Skan­di­na­vien oder den ein­schlä­gi­gen US-Punk­me­tro­po­len erwar­tet hätte, kei­nes­falls aber aus Shef­field. Das ganze bewegt sich in der Nähe von Bands wie Crea­tive Adult, Cri­mi­nal Code oder Piles. Demo by sie…
Ser­vice - MK II Diese Band aus Santa Rosa, Kali­for­nien tischt uns eine leckere EP auf, mit extrem ange­piss­tem Post­punk, der seine Füh­ler auch ein wenig in Rich­tung Hard­core aus­streckt. MK II by Ser­vice MK II by Ser­vice
Luxury - Blue Wates /​​ Two Swans Schi­ckes Teil, die digi­tale Debüt­sin­gle von Luxury aus New­castle. Halb­wegs kon­ven­tio­nel­len, aber auch mehr als grund­so­li­den Post­punk kann man dar­auf ver­neh­men. In etwa das, was ich mir von der letz­ten Puri­tans 7" gewünscht hätte. Blue Wates /​ Two Swans by Luxury