Lady Banana - Wall Of Cheese

Die­ses Trio aus Göte­burg spielt explo­si­ven, Blues-Infi­zier­ten Gara­gen­punk, der seine Spreng­la­dun­gen in treff­si­che­ren, kom­pak­ten 90-Sekun­den-Häpp­chen abwirft. Ein Fest für Freunde von gänz­lich unsub­ti­lem Rock’n’Roll á la Pam­pers oder Feed­time. Auch die Cover­ver­sio­nen von Vel­vet Under­ground und Hüs­ker Dü sind ganz exzel­len­tes Zeugs.




Ähnlicher Lärm:
Earl Boy­kins – Fri­ends Herr­lich schnör­kel­lo­ser und wahn­sin­nig infek­tiö­ser (Garagen-)Punk aus New York. Mit gele­gent­li­chen Post-Ein­spreng­seln. Oder etwas doo­mig á la Dest­ruc­tion Unit darf's auch mal sein. Pixies-artige Sur­fein­la­gen sind auch mit an Bord, melo­di­sche Hym­nen die auch den Repla­ce­ments oder Jesus and Mary Cha...
Insti­tute – Cathar­sis An der letz­ten EP der Post­pun­ker aus Aus­tin hatte ich durch­aus Gefal­len gefun­den, auch wenn ich das kleine Presse- und Hype-Feu­er­werk um sie zu dem Zeit­punkt noch nicht so ganz nach­voll­zie­hen konnte. Nun ja, das renom­mierte Kult­la­bel Sacred Bones weiß halt, wie man Zeug ver­mark­tet. Das Album ist...
Mind Rays – Nerve Endings Auf dem ers­ten Lang­spie­ler der Mind Rays aus dem bel­gi­schen Gent gibt es kom­pe­ten­ten Gara­ge­punk der eher tra­di­tio­nel­len Mach­art auf die Ohren, der nicht das Rad neu zu erfin­den ver­sucht, aber auch nix anbren­nen lässt. Nerve Endings by Mind Rays Nerve Endings by Mind Rays Nerve Endings by...