Wilful Boys - Anybody There? 7"

Lecke­res Klang­ge­bräu von die­sem Trio aus New York, irgendwo zwi­schen den Eck­punk­ten Noi­se­rock, Slud­ge­punk und Post­core, außer­dem mit ordent­lich Schaum vor’m Mund. Nice.


Ähnlicher Lärm:
Big Heet – On A Wire Der die­ses Jahr aus der Taufe geho­bene Tape Club des New Yor­ker Labels Explo­ding In Sound hat mich vor kur­zem ja schon mit dem groß­ar­ti­gen Tape von Mil­ked sehr beein­druckt. Auch die neu­este Kas­set­ten­ver­öf­fent­li­chung der Bude weiß mir durch­aus zu gefal­len. Die kommt von von Big Heet aus Tal­la­hass...
Steve Ada­myk Band – Grace­land Das ist bereits das fünfte Album der Gara­ge­pun­ker aus Ottawa und erneut ist es ein gesun­der Hau­fen arsch­tre­ten­der Rocker, getra­gen von lupen­rei­nen Power­pop-Melo­dien. Dürfte unter ande­rem Freunde von Radioac­tivity in Ver­zü­ckung brin­gen. Steve Ada­myk Band - Grace­land LP by Dirt­nap Records Stev...
True Widow – Avvol­gere Das ist bereits der vierte Lang­spie­ler der Slud­ge­ro­cker aus Dal­las, ihr zwei­ter auf dem eta­blier­ten, sonst ja eher Metal-las­ti­gen Label Rel­apse Records. Dar­auf ver­mi­schen sich sich besagte Sludge- und Stoner-Ele­mente mit shoega­zig-psy­che­de­li­scher Ver­ne­be­lung im über­wie­gend recht schlep­pen­den Tem...