Surveillance - Stressed And Depressed

Wun­der­schö­ner LoFi-Indie­rock aus dem kana­di­schen Hali­fax. Als hätte man die auf­fäl­ligs­ten Attri­bute von Klas­si­kern wie Gui­ded By Voices, Sonic Youth, Pave­ment mit der aktu­el­len Welle von Noi­se­pop-Zeugs á la Play­lounge, Gold-Bears oder Joanna Gru­e­some zusam­men­ge­kippt.


Thank you, Weird Canada!


Ähnlicher Lärm:
Wares – Mis­sed The Point /​​ Beach Date 7″ Äußerst viel­ver­spre­chen­der Kurz­spie­ler der Band aus Alberta, Kanada. Die A-Seite ist ein abso­lut erst­klas­si­ger, eupho­ri­scher Noise-/Power­pop-Ohr­wurm, wäh­rend einen die B-Seite mit sanf­ten Klän­gen in den Schlaf wiegt. Mis­sed the Point b/​w Beach Date by Wares
Par­do­ner – Uncon­troll­able Sal­va­tion Meine Fresse, was ist denn diese Woche los? Mit dem Debüt­al­bum von Par­do­ner aus San Fran­cisco ist auch schon wie­der die nächste Ham­mer­platte am Start. Den eigen­wil­li­gen Lärm, der einem dar­auf ent­ge­genn springt, könnte man als eine Ver­schmel­zung vom Indie Rock und Post­core der alten 90er Schule, ...
Pin­act – Stand Still And Rot Fluffig melo­disch lär­men­der Indie­rock mit leich­tem Surf-Vibe aus dem voll­kom­men Sur­fer­un­freund­li­chen Glas­gow. Erin­nert mich sehr posi­tiv and ver­schie­dene Bands wie etwa Solids, Wav­ves, Pale Angels, frühe Sur­fer Blood oder Play­lounge. Stand Still and Rot by Pin­act Stand Still and Rot by Pinac...