Golden Pelicans - Golden Pelicans

Gara­gen­punk aus Orlando, des­sen Her­kunft ich jetzt mal eher irgendwo in Aus­tra­lien ver­mu­tet hätte. Erin­nert doch stark an die Obits, als wenn jene ihrem Fabile für besag­ten Aus­sie-Pro­to­punk á la Saints und diver­ses ande­res 77er-Zeugs etwas freie­ren lauf gelas­sen hät­ten. Das lutscht nicht, das tritt ganz gewal­tig Ärsche. Checkt auf der Band­camp-Seite auch unbe­dingt die noch etwas dre­cki­ger pro­du­zier­te­ren 7"s aus!



Ähnlicher Lärm:
Man­ne­quin Pussy - Roman­tic Mann­rquin Pussy aus Phil­adel­phia blei­ben auch auf ihrem zwei­ten Album ver­spielt und viel­sei­tig, oszil­lie­ren in ihren kur­zen Song­frag­men­ten unter ande­rem zwi­schen ein­gän­gi­gem Indie­rock, wuch­ti­gem Noi­se­rock und ent­schlos­se­nen Punk­at­ta­cken. Und das alles auf durch­ge­hend hohem Niveau. Roman­tic by…
VEXX - VEXX EP VEXX aus Olym­pia wis­sen wie man rich­tig Ärsche ver­sohlt. Ihre Debüt-EP weckt Erin­ne­run­gen an die kurze Umbruch­phase so um '80-81, als Punk­rock lang­sam in Rich­tung Hard­core zu mor­phen begann und für die Zukunft des Gen­res noch alle Optio­nen offen stan­den. Genauer könnte man das viel­leicht als Misch…
Times Beach - Raw Pop Räu­di­gen Pop ver­spre­chen Times Beach aus St. Louis im Album­ti­tel und behal­ten Recht. Das ist nicht die Art von Pop, die wie Honig aus den Laut­spre­chern sifft. Das ist die Art von Pop, zu des­sen Schön­heit man erst mal durch­drin­gen muss, durch dichte Lagen aus Sta­chel­draht, Dreck und Tau­ben­schiss. D…