Furrow - Dear Hunter
Schöne Vor­ab­sin­gle mit zwei Songs vom für August ange­kün­dig­ten Lang­spie­ler die­ser höchst eigen­wil­li­gen Band aus San Diego. Könnte man zur Not als psy­che­de­lisch-ange­krau­te­ten Post­punk ein­ord­nen. Die krude aber den­noch hym­ni­sche A-Seite erweckt erfreu­li­che Asso­zia­tio­nen zu den Aus­tra­li­ern Blank Realm.


Ähnlicher Lärm:
Klaut - New Kite Klaut sind ein expeli­men­ter­res Noise- und Klaut­lock-Kor­rek­tiv (sorry, aber das ging jetzt ja mal echt nicht anders) aus dem bri­ti­schen War­ring­ton und diese EP zieht mich sofort in ihren Bann mit drei zum gro­ßen Teil impro­vi­sier­ten Jams, die sich auf einem schön kan­tig-old­schoo­li­gen Indie­rock-Fun…
Dawn Of Humans - Slur­ping At The Cos­mos Spine Unbe­re­chen­ba­rer bis unzu­rech­nungs­fä­hi­ger Weirdo-Punk aus New York. Dawn Of Humans ver­schmel­zen Ver­satz­stü­cke aus Noi­se­rock, Hard­core- und Post­punk zu einem sehr schön abge­dreh­ten Bas­tard. Freunde von Lumpy And The Dum­pers, Raspberry Bulbs, Defor­mity, Vul­ture Shit oder Prag soll­ten unbe­dingt mal …
Any­bo­dys - Neces­sity of Con­trast Post Punk/​Noise Rock aus Van­cou­ver mit deut­li­chen Anklän­gen an Sonic Youth, Live Skull und diverse Acts der nein-wel­li­gen Ver­gan­gen­heit. Geht klar, kann was, nehm ich mit. Neces­sity of Con­trast by any­bo­dys Neces­sity of Con­trast by any­bo­dys Neces­sity of Con­trast by any­bo­dys