Dirty River - Dirty River
Flee­ting Youth Records haben mal wie­der eine kleine Perle aus­ge­gra­ben in Form des Debüt­al­bums einer Band aus dem Kaff Rhine­beck im Bun­des­staat New York, dem sie jetzt zu einem Kaset­ten­re­lease ver­hel­fen. Die Jungs spie­len abso­lut mini­ma­lis­ti­schen Gara­gen­blues, zu dem Sän­ger und Gitar­rist For­rest Hacken­brock über die Sinn­lo­sig­keit sei­nes Lebens schwa­dro­niert. Über ver­passte Gele­gen­hei­ten, die Flucht in schnel­len Sex und wei­che Dro­gen, über das ver­strei­chen der Zeit und den Ver­such, die­ses Leben irgend­wie sei­nem Umfeld gegen­über zu recht­fer­ti­gen. Ken­nen wir doch alle irgend­wie…


Ähnlicher Lärm:
Faux Fero­cious - Faux Fero­cious Der Sound die­ser Band aus Nash­ville ließ sich schon immer etwas schwer fest­na­geln und auch auf ihrer aktu­el­len EP geben zei­gen sich wei­ter­hin sehr wand­lungs­fä­hig, aber auch deut­lich gereift. Der Ope­ner Me and Johnny tobt sich auf einer Basis von psy­che­de­li­schem Post­punk aus, ange­rei­chert um Elem…
Co Sonn - VBG Trash Ensem­ble Vol. II Cas­per Teng­berg aus dem schwe­di­schen Väners­borg macht auf sei­nem zwei­ten Lang­spie­ler genau da wei­ter wo der Vor­gän­ger auf­ge­hört hat, das Song­ma­te­rial macht dabei aber einen kon­sis­ten­te­ren Ein­druck und hat offen­sicht­lich ein Quänt­chen mehr Fein­schliff erfah­ren. Natür­lich klingt sein char­man­ter So…
The Neigh­bors - Will You Please Be Quiet, Please? Wun­der­schön ein­gän­gi­gen Gara­gen-Retroro­ck/­Power­pop spie­len die Neigh­bors aus Seat­tle, mit hym­ni­schen Song-Qua­li­tä­ten und gesal­zen mit einer ordent­li­chen Prise melo­di­schen 90er Indierocks. Wer mit Gen­re­ver­tre­tern wie King Tuff, The Woo­len Men oder den Indiero­ckern Island Twins etwas anzu­fan­gen weiß…