The Chelsea Kills - Pulp CulturePunktrio aus Phil­adel­phia. Oder mit ihren eige­nen Wor­ten aus­ge­drückt: „A Philly 3 piece ready to infect the nea­rest per­son with their deli­ciously punky brand of pop songs about kil­ling yours­elf.“ Oder so: „Punky Pop songs with a knack for angst and a taste for blood.“
Genauer genom­men haben wir es hier mit hoch­en­er­ge­ti­schem Punk Rock zu tun, der deut­lich vom 77er Style beein­flusst ist, aber auch die Repla­ce­ments sind sicher als Ein­fluss zu erwäh­nen und ein gewis­ser bit­ter­sü­ßer Power­Pop-Geschmack haf­tet dem gan­zen immer an. Gegen­wär­tig viel­leicht mit den kali­for­ni­schen Auda­city ver­gleich­bar.

Album Stream:

Flee­ting Youth Records

Thank you, Mojo­phe­nia!


Ähnlicher Lärm:
Cheena – Cheena 7″ Erst­klas­sig, diese drei Songs der New Yor­ker. Die schla­gen locker den Bogen von Pro­to­punk á la Modern Lovers, hin zu des­sen zahl­rei­chen Nach­wir­kun­gen. Da ist der dre­ckige Blues von Gun Club, der unge­zähmte Rock'n'Roll von The Saints oder frü­hen New Christs und der abge­han­gene Vibe von Mudho­ney. ...
Low Cul­ture & Needles/​​/​​Pins – Split 7″ Eine kleine melo­di­sche Glücks­pille aus dem Hause Dirt­nap Records. Ergän­zen sich her­vor­ra­gend, die bei­den Bands, jeder Song eine Strah­lende Power­pop-Perle mit ordent­lich Punk im Blut und unwi­der­steh­li­chen Hooks. Low Cul­ture in der Schram­mel-, Needles/​/​Pins in der Fuzz-Vari­ante. Low Culture/​Nee...
Del­to­ids – Demo Die erste Ton­kon­serve die­ser Ber­li­ner Band stellt sich als ein vor­züg­lich flup­pen­des Ener­gie­bün­del aus räu­di­gem Punk, Garage und einem Sprit­zer Hard­core her­aus. Klingt jetzt sicher nicht so span­nend, aber der Teu­fel liegt bei sowas ja bekann­ter­ma­ßen im Detail und in die­sen vier Songs kommt einfa...