Hier ist gleich noch ei­ne Plat­te, die ich bis­her ver­schla­fen hab. Die jüngs­te LP der Wil­ful Boys aus New York lie­fert zehn tigh­te Noi­se Rock-Ge­schos­se, die of­fen­sicht­lich so ei­ni­ge In­spi­ra­ti­on aus der klas­si­schen, sludge-las­ti­gen Am­Rep-Ära zie­hen - be­son­ders wä­ren da Cows zu nen­nen - so­wie viel­leicht ein biss­chen U-Men, Feed­ti­me oder 80er Sci­en­tists… Gleich­zei­tig klingt das Zeug aber auch in der Ge­gen­wart kei­nes­wegs fehl am Platz mit Mo­men­ten, die an Bands wie Help!, Tu­nic, John (Timest­wo), USA Nails oder De­ath Pa­nels er­in­nern.