Criminal Code - 2534

Mensch, auch schon wie­der fast fünf Jahre her seit dem ers­ten Album die­ser Band aus Tacoma, Washing­ton. Damals war mir schon klar, dass es sich hier um eine der her­aus­ra­gen­den Bands der Post­punk-Welle zu Beginn die­ses Jahr­zehnts han­delt. Danach lie­ßen sie nur spo­ra­disch von sich hören in Form von zwei durch­aus guten, aber auch etwas ori­en­tie­rungs­los klin­gen­den EPs. Auf dem neuen Lang­spie­ler hin­ge­gen ent­fal­tet die Band erst­mals ihr Poten­zial im grö­ße­ren Stil. Eine deut­li­che Nach­jus­tie­rung zuguns­ten von melo­di­sche­ren Klän­gen ist fest­stell­bar, die Songs und Arran­ge­ments sind grif­fig und aus­ge­reift. Damit rücken sie abwech­selnd mal in die Nähe von Bands wie Radar Eyes, Sie­vehead oder B-Boys.




Ähnlicher Lärm:
Traps PS – Lexi­con Artist Noch mal schi­cker Post Punk. Dies­mal kommt der Krem­pel aus Los Ange­les und musi­ka­lisch schlägt das in eine ähn­li­che Kerbe. Traps PS haben bis­her schon ein Album und eine ganze Hand­voll EPs auf'm Buckel, die neu­este davon gefällt mir aber beson­ders gut mit ihrem abge­hack­ten Groove und kna­cki­gen S...
Hair­spray Queen – Hair­spray Queen Sim­pel gestrick­ter Post­core/-punk aus Pro­vi­dence, Rhode Island, der auch etwas Emo­core-Vibe der frü­hen 90er abbe­kom­men hat. Cas­sette by Hair­spray Queen Cas­sette by Hair­spray Queen Cas­sette by Hair­spray Queen
Blü Shorts – Blü Wave Music ...und noch mal ordent­li­cher Post­punk, dies­mal von einer Band aus dem Cal­gary, Kanada. Wie schon bei den ges­tern vor­ge­stell­ten Wee­ping Icon klingt hier eini­ges noch etwas unaus­ge­go­ren. Blunt BLVD und Line Giver sind die kla­ren High­lights, die gespannt auf die wei­tere Ent­wick­lung der Band machen....